Schulleben in Brüggen Gesamtschule ist jetzt „Schule ohne Rassismus und mit Courage“

Brüggen · Die Gesamtschule Brüggen ist „Schule ohne Rassismus und mit Courage“. Wie sich fort jetzt Jugendliche in unterschiedlichen Projekten mit dem Thema beschäftigten.

 Einzelne Schüler-Gruppen stellten die Ergebnisse ihrer Projekte zu Rassismus, Sexismus und Diskriminierung vor.

Einzelne Schüler-Gruppen stellten die Ergebnisse ihrer Projekte zu Rassismus, Sexismus und Diskriminierung vor.

Foto: Schule

Mobbing, Sexismus, Rassismus gehören zur Kehrseite einer aufgeschlossenen Gesellschaft und haben für Opfer enorme Auswirkungen. Umso wichtiger sind daher  „Schulen ohne Rassismus, Schulen mit Courage“. Teil dieses großen Netzwerkes ist jetzt auch die Gesamtschule Brüggen; ihre Schüler stellten eine Auswahl an Courage-Projekten vor. Mit dabei war neben Schulleiter Heiko Glade, zahlreichen Schülern und Lehrern auch Bürgermeister Frank Gellen (CDU). „Sich gegen Rassismus zu stellen, ist selbstverständlich. Dabei ist Courage und der Mut, die eigene Meinung zu vertreten, der Schlüssel für eine Schule und Gesellschaft ohne Rassismus“, so Glade. Gellen ergänzte: „Ihr habt Mut, euch mit Themen zu beschäftigen, die uns alle betreffen. Ich wünsche euch und uns allen, die Courage zu handeln.“ Man solle die Möglichkeiten in der Schule und im Netz nutzen, um gegen solche Entwicklungen aufzustehen.

Zunächst stellten Brenda Oelhausen, Alina Pavel und Cheyenne Küster sowie  Lina Thofondern, Inass Mazbouh und Denise Bolat ihre Projekte zu „Mobbing im Alltag und in der Schule“ vor, gingen auf Formen der Prävention und   Maßnahmen gegen Mobbing ein. Dabei interviewten sie Schulsozialarbeiterin Katharina Rebig und befragten Schüler. Die dritte Projektgruppe mit Henrik Linde, Belana Moreira da Silva, Lynn Wielgosch, Sophie Aretz, Marith Leenen und Acelya Feigenspan beschäftigte sich mit „Sexismus in der Gesellschaft“: Dieser könne in kleinen Handlungen, Denkmustern und Rollenbildern beginnen und wirke sich auf  alle Lebensbereiche aus. Mit „Podcast Migration – ein Blick hinter die Kulissen“ beschäftigten sich Emilia Szallies, Merle Küsters, Anja Netuschil und Hannah Busse. Sie beschrieben ihren Weg zum Podcast mit einem jungen Syrer, der nach Deutschland geflüchtet ist.

Im Projektkurs der Stufe 12 unter Anleitung von Falk Fritzsche und Matthias Angelike arbeiten die Jugendlichen zu selbst gewählten Themen.  „Wir leiten den Kursus seit 2015, er ist ein fester  Schwerpunkt unserer Schule und sehr beliebt“, schildern sie. Die Jugendlichen würden die Planung und Auswahl der Projekte übernehmen. Die Schule braucht einen neuen Paten für den Kurs: Bisher war es CDU-Bundestagsabgeordnete  Uwe Schummer. Überlegungen gibt es bereits. (In einer früheren Artikelvesion stand eine falsche Information, die Redaktion). Nomita Selder

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort