Brandstifter in Mönchengladbach gefasst Geflohener stand kurz vor der Entlassung

Mönchengladbach · In Mönchengladbach hat die Polizei am Montagmorgen den mit einem Großaufgebot gesuchten Brandstifter Andreas K. festgenommen. Der 45-Jährige war aus einem psychiatrischen Krankenhaus in Grefrath geflohen.

Die Polizei war am Sonntag mit einem Großaufgebot im Einsatz, um Andreas K. zu finden. Der 45-Jährige war aus einer Therapieeinrichtung in Grefrath geflüchtet, in der er wegen einer versuchten schweren Brandstiftung untergebracht gewesen war. Die Polizei erklärte, dass der Mann am frühen Montagmorgen an einer den Beamten bekannten Kontaktadresse in Mönchengladbach angetroffen wurde, die im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen regelmäßig kontrolliert worden war. Andreas K. wurde dort festgenommen.

Der Mann sei jetzt im geschlossenen Maßregelvollzug, teilte der Landschaftsverband Rheinland (LVR) am Montag mit. Demnach habe er kurz vor der Entlassung gestanden. Dazu waren die Maßnahmen gelockert worden.

Der 45-Jährige soll im Jahr 2000 "im Zustand verminderter Schuldfähigkeit" versucht haben, ein Gebäude, in dem Menschen lebten, anzuzünden. Seit wenigen Wochen habe er sich in dem nicht geschlossenen Therapiehaus in Grefrath aufgehalten. Von dort war er in der Nacht auf Sonntag verschwunden. Die Suche nach dem Mann blieb zunächst ohne Erfolg. Der Mann sei jetzt im geschlossenen Maßregelvollzug, teilte der Landschaftsverband Rheinland (LVR) am Montag mit.

(ots)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort