1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Geburtenzahlen für den Kreis Viersen

Statistik Kreis Viersen : Weniger Geburten im Kreis Viersen

Im Kreis Viersen sind im vergangenen Jahr 2506 Kinder geboren worden. Das waren 2,7 Prozent weniger als im Jahr 2018 (2575), wie aus einer aktuellen Auflistung für Kreise und kreisfreie Städte des statistischen Landesamtes hervorgeht.

Demgegenüber sind im vergangenen Jahr 3522 Menschen aus dem Kreis Viersen gestorben, das waren 3,1 Prozent mehr als im Jahr 2018 (3415).

Die Statistik vergleicht die Daten der vergangenen zehn Jahre. So wurden etwa im Jahr 2009 im Kreis Viersen 2146 Kinder lebend geboren, im Jahr 2014 waren es 2045 Kinder. Von 2014 stieg die Zahl bis 2018 immer weiter an, nun ist sie wieder gesunken. Die regionale Betrachtung der Geburtenzahlen zeigt, dass in 17 kreisfreien Städten und Kreisen die Zahl der Geborenen im Vergleich zu 2018 gestiegen und in 35 kreisfreien Städten und Kreisen und in der Städteregion Aachen gesunken ist. Den höchsten prozentualen Geburtenanstieg gab es in der Stadt Bottrop (+4,4 Prozent), während im Kreis Euskirchen (−9,8 Prozent) der höchste Rückgang der Geburtenzahl zu verzeichnen war.

Das durchschnittliche Alter der Mütter bei der Geburt des ersten Kindes lag in NRW im Jahr 2019 mit 30 Jahren um 0,2 Jahre höher als ein Jahr zuvor. Im Vergleich zu den Frauen, die im Jahr 2009 ihr erstes Kind bekommen haben, waren Frauen im Jahr 2019 bei der Geburt ihres ersten Kindes etwa ein Jahr älter (damals: 28,9 Jahre).