Kultur in Schwalmtal Gebürtiger Schwalmtaler erhält als „Herr Jan“ Kinderliederpreis 2022

Schwalmtal · Seine Tochter brachte den gebürtigen Schwalmtaler Jan Sedgwick zum Schreiben von Kinderliedern. 2022 war er als „Herr Jan“ erneut erfolgreich und erhielt den deutschen Kinderliederpreis.

Der gebürtige Schwalmtaler Jan Segdwick ist als Herr Jan erfolgreich.

Der gebürtige Schwalmtaler Jan Segdwick ist als Herr Jan erfolgreich.

Foto: Fabian Meldau

„Du musst nicht mega stark sein oder super schlau, du musst nicht alles können, einfach zusehen reicht doch auch. Du musst nicht perfekt sein, kleine Fehler sind schön.“ So heißt es in dem Lied „Held“ von der neuen CD des Kinderliedermachers Herr Jan. Dahinter steckt Jan Sedgwick, geboren in Schwalmtal. Er hat vor kurzem sein zweites Album „Irgendwie anders“ herausgebracht. Das erste Album erschien 2019.

„Den ganzen Tag brav sein, still sein, zuhören, gut benehmen, zusammenreißen, mitmachen, nicht stören …. Atme durch! Nicht die Nerven verlieren!“ Jan Sedgwick bewegt sich in den Texten seiner Kinderlieder auf Augenhöhe mit den Angesprochenen. Er weiß um ihre kleinen und großen Sorgen, kennt Vorlieben und Abneigungen. Die Geburt seiner Tochter im Jahr 2013 war für den Musiker und Produzenten der Auslöser, Kinderlieder zu schreiben. Er sucht „den Brückenschlag zwischen den Lebenswelten von Kindern und Eltern“. Passenderweise nennt er seine Musik „Elternative Kindermusik“.

Die sind auch angesprochen: „Wenn mein Töchterchen den ganzen Morgen Lieder singt und meine Frau mir Milchkaffee ans Bettchen bringt, wenn mein Hund vor lauter Freude Pirouetten dreht, das sind die schönen kleinen Dinge, um die es im Leben geht“, singt er in dem Stück „Schöne kleine Dinge“. „Wir nehmen die ganze Familie mit auf eine Reise und schaffen eine Atmosphäre, die allen gut tut und richtig Spaß macht“, erklärt Sedgwick.

Geboren 1980, verbrachte er die ersten 20 Jahre am Niederrhein. „Ich bin immer wieder gerne am Niederrhein. Ich liebe diese offene, herzliche Mentalität“, sagt der Musiker. Von 2004 bis 2005 war Sedgwick an der Robert Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Sein Ziel: Musikproduzent zu werden. Schnell merkte er: „Ich möchte mein Leben nicht in Studios verbringen, um Auftragsmusik zu machen.“ Sedgwick wurde stattdessen Erlebnispädagoge, Erzieher und systemischer Familientherapeut. Die Musik ist „meine große Leidenschaft“. Dafür hat er soeben den deutschen Kinderliederpreis erhalten. Seine Tochter, einst Anlass für die Kindermusik, ist jetzt zehn Jahre alt. „Die Themen meiner Songs wachsen mit ihr“, erklärt Sedgwick. „Wo am Anfang noch die Frage, was das Känguru macht, wichtig war, sind es jetzt eher Themen wie ‚Wer bin ich? ‘ oder ‚Wie sehe ich die Welt‘, die im Vordergrund stehen.“

Musikalisch hat sich Jan Sedgwick nicht auf ein Genre festgelegt. Er experimentiert lieber mit Hip-Hop, Reggae, Singersongwriter-Pop. Für seine neue CD „Irgendwie anders“ hat Jan Sedgwick 13 Lieder aufgenommen. Begleitet wird er von verschiedenen Gastmusikern.

Info Die CD ist für 14,99 Euro erhältlich im Shop des Musikers auf der Internetseite https://www.herrjan.de/shop/

(b-r/busch-)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort