Viersen: Friedhöfe: Stadt setzt auf Container-WC

Viersen: Friedhöfe: Stadt setzt auf Container-WC

Für mehr als 100.000 Euro sollen die Toilettenanlagen auf den Friedhöfen Dülken, Süchteln und Löh in Viersen behindertengerecht gestaltet werden. Für den Friedhof Löh in Alt-Viersen soll eine Fertigtoilette her

In der kommenden Woche werden die Politiker im Hauptausschuss über eine Modernisierung der Toilettenanlagen auf den Friedhöfen Viersen, Dülken und Süchteln entscheiden. Die Vorschläge der Stadtverwaltung in der Übersicht:

Foto: Knappe Jörg

Viersen Die öffentliche und weitgehend behindertengerechte Toilettenanlage der Totenhalle Löh wurde vor gut drei Jahren saniert. Sie ist aber nur während der Dienstzeiten der Friedhofsverwaltung montags bis donnerstag von 7 bis 16 Uhr und freitags bis 13 Uhr geöffnet. Um den Besuchern auch im entfernteren Bereich der Totenhalle zum Eingang Hüsgesweg hin ein Toilettenangebot zu schaffen, hat die Verwaltung die Instandsetzung der alten Außentoilettenanlage samt notwendiger Kanalsanierungen kalkuliert. Die Kosten würden rund 100.000 Euro betragen. Die Verwaltung setzt stattdessen auf einen Vandalismus hemmenden WC-Container der Firma Toi Toi. Deren Baukosten liegen inklusive Kanalanschluss bei rund 28.000 Euro. Eine Anmietung des Containers über einen Zeitraum von 15 Jahren würde Mehrkosten von 7500 Euro ausmachen.

Foto: Knappe Jörg

Dülken Die öffentlichen Toiletten auf dem Friedhof sind nicht behindertengerecht. Der Sanitärstandard ist nach heutigen Maßstäben nicht mehr akzeptabel. Aufgrund der sozialen Kontrolle durch die Friedhofsnutzer empfiehlt die Verwaltung die Sanierung der bestehenden zentral gelegenen WC-Anlage -Kosten rund 40.000 Euro - in der Totenhalle als von außen zugängliches und ganzjährig geöffnetes barrierefreies WC.

Foto: Knappe Jörg

Süchteln Auch auf dem Süchtelner Friedhof sind die Toiletten nicht behindertengerecht. Der Sanitärstandard aus den 1960er-Jahren ist aus Sicht der Verwaltung nach heutigen Maßstäben nicht mehr akzeptabel. Sie empfiehlt, innerhalb des Gebäudes der Totenhalle ein von außen zugängliches und stets geöffnetes barrierefreies WC zu bauen. Kosten: rund 40.000 Euro.

Boisheim Die vorhandene Toilette ist nicht behindertengerecht und nur von März bis November nutzbar. Ob sie saniert wird, will die Verwaltung von der künftigen Nutzung der Totenhalle abhängig machen,

(mrö)