1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Freigeist und Rockschicht in Viersen streamen Partys und Konzerte

Kultur in Viersen : Virtuelle Bierchen und Online-Konzert

Das Freigeist und die Rockschicht in Viersen sind derzeit zwar geschlossen, dennoch sorgen die Betreiber für Programm: mit Live-Stream-Angeboten am Samstag.

In den Zeiten von Social Distancing und Abstandsgeboten hat die Branche am meisten zu kämpfen, deren originäres Angebot die Schaffung Menschen verbindender Gemeinschaftserlebnisse ist. Trotz der zuletzt in Aussicht gestellten schrittweisen Lockerungen der Bestimmungen, werden Konzerte und Discobesuche, ebenso wie das Theater- oder Kleinkunsterlebnis, vorerst noch nicht wieder möglich sein.

Wie viele andere Kulturschaffende weltweit setzen deshalb auch die beiden Viersener Veranstaltungsstätten Freigeist und Rockschicht derzeit vermehrt auf das live Streamen von Events im Internet. Am Samstagabend sendet das Freigeist den ambitionierten Elektropop seiner Hausband Kids In A Toy Store (K.I.T.S.) frei Haus in die Wohnzimmer der unfreiwillig daheim Bleibenden, zeitgleich lädt die Rockschicht zur virtuellen „Trashdance“-Sause per Facebook-Stream mit den Kult-DJs Budda und Der Schöne Branko.

„Einfach nur um Spenden betteln finde ich doof. Deshalb wollen wir den Leuten etwas bieten“, sagt Christoph „Tappi“ Tappesser, Mitbetreiber von Viersens „Rock-Wohnzimmer“, der Rockschicht an der Bahnhofstraße. Das „Trashdance“-Event ist nicht der erste virtuelle Tanzabend, den die Rockschicht-Macher präsentieren. Zuvor drehte schon DJ Wombel online die Plattenteller und auch die beliebte „Dorfdisko“ mit Resident DJane Kerstin findet weiter statt – im Netz.

Die „Gäste“ müssen dabei nicht auf das obligatorische Schwätzchen verzichten: Der parallel geschaltete Chat im Facebook-Livestream ist stets gut besucht. Über die Plattform bierchen-daheim.de haben die virtuellen Besucherinnen und Besucher zudem die Möglichkeit, ihren Lieblings-Club mit der Bestellung imaginärer Getränke finanziell zu unterstützen. „Die dort eingezahlten Beträge werden, abzüglich einer geringen Bearbeitungsgebühr, zu 100 Prozent an uns weitergeleitet“, so Tappi. Das helfe zumindest ein wenig dabei, die laufenden Kosten zu decken.

„Mit der Live-Übertragung von Veranstaltungen ins Netz hatten wir von Anfang geliebäugelt“, erinnert sich Ralf Weber. In der Corona-Krise nahm Weber, der gemeinsam mit Ehefrau Claudia die Kleinkunst- und Kulturbühne Freigeist an der Rintgerstraße betreibt, diesen Gedanken wieder auf. Schon mehrfach realisierte er seitdem Streaming-Abende über Facebook, legte dabei selber Platten auf oder sendete live aus dem Proberaum der K.I.T.S., seiner gemeinsamen Band mit dem Gitarristen Thomas Krüsselmann und dem Pianisten Hans-Peter Faßbender.

Für das Live-Konzert der K.I.T.S. an diesem Samstag setzen die Freigeist-Macher erstmals auf einen eigenen Live-Stream abseits von Facebook. „So haben wir als Musiker mehr Einfluss auf die Soundqualität”, sagt Weber. Ganz wie sonst bei einem Freigeist-Konzert „auf Hut” wird es auch hier eine Möglichkeit geben, freiwillig den Betrag zu entrichten, der für das Gebotene angemessen erscheint – per Pay-Pal-Button. Für Ralf Weber ist das Online-Konzert zugleich ein Testlauf für mögliche neue Wege in der Kulturvermittlung. Für die Zukunft kann er sich durchaus auch live aus dem Freigeist gestreamte Auftritte bekannter Künstler vorstellen.

Jeden Tag alle Nachrichten zur Corona-Krise in Ihrer Stadt – bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter „Total Lokal“ mit täglicher Corona-Sonderausgabe!