1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Freibad-Verein in Niederkrüchten wirbt um neue Mitglieder

Runder Tisch Niederkrüchten : Freibad-Verein wirbt um neue Mitglieder

Der Förderverein „Niederkrüchtener Bäder“, der zum Runden Tisch gehört, sucht neue Mitglieder. Sie sollen beim Betrieb eines Bades mitanpacken.

Der „Förderverein Niederkrüchtener Bäder“ startet an diesem Wochenende eine große Mitgleider-Offensive. „Nach der Werbung auf Facebook haben wir jetzt Flyer bestellt, die wir in der Gemeinde verteilen“, sagt Vorsitzender Michael Willemse. Gemeinsam mit Markus Kattner führt er seit Januar den Verein, den zuvor Wolfgang Pape geleitet hatte. Das Vereinsziel: Ehrenamtler zu finden, die sich für den Betrieb eines Bürgerbads einsetzen.

„Bisher hatten wir 70 Mitglieder“, sagte Willemse. Am Freitag habe es bereits 80 neue Absichtserklärungen gegeben von Menschen, die sich im Förderverein engagieren wollen. Zum einen helfen die Mitglieder dem Verein durch ihren jährlichen Beitrag in Höhe von zwölf Euro, zum anderen werden Freiwillige gesucht, die beim Badbetrieb mitanpacken würden: etwa an der Kasse, bei der Beckenrenigung, bei der Betreuung der Technik, bei der Gartenarbeit oder als Rettungsschwimmer.

Der Verein gehört mit zum „Runden Tisch“ von Bürgermeister Kalle Wassong (parteilos), Verwaltung, Fraktionen und Vereinen wie der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Gemeinsam will man eine Antwort auf die kontrovers diskutierte Bäderfrage finden: Dabei geht es um eine Lösung für das geschlossene  Freibad. Aber auch um die Pläne für ein gemeinsames Hallenbad mit der Nachbargemeinde Brüggen. Diese sollen, so das jüngste Votum aus dem Niederkrüchtener Haupt- und Finanzausschuss, weiterverfolgt werden, auch wenn das in Aussicht gestellte Brimges-Gelände nicht mehr verfügbar ist. Nun wird ein alternativer Standort gesucht.

Der Runde Tisch trifft sich erneut am 20. Mai.

(busch-)