1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Förderverein der Remigiusschule in Viersen kritisiert Stadtverwaltung

Viersen : Remigiusschule: Förderverein kritisiert Stadtverwaltung

Der Förderverein der Remigisschule kritisiert die Stadtverwaltung für ihre Informationspolitik. Hintergrund: Die Remigiusschule soll in den Sommerferien renoviert werden; dabei erhält auch die sogenannte „Verlässliche Grundschule“ neue Räumlichkeiten.

Der Förderverein ist Träger der verlässlichen Schule. „Die Stadtverwaltung hat es bis heute nicht für nötig befunden, uns über die Umbauten (die uns und unsere Planungen direkt betreffen) zu informieren“, sagt Laura Mavrides, Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer der Remigiusschule. Mit „großen Augen“ habe sie den Bericht über die geplanten Baumaßnahmen in der „Rheinischen Post“ gelesen.

45 Kinder werden in der verlässlichen Grundschule betreut. Wie Mavrides berichtet, habe sich der Förderverein um einen Gesprächstermin bei der Stadt bemüht. „Eine entsprechende Anfrage an das Schulamt wurde noch vor wenigen Wochen in rüder Art und Weise abgeschmettert, Tenor: Mit euch reden wir nicht und eure Fragen und Probleme interessieren uns auch nicht!“ Dass die Stadtverwaltung so mit einem Träger umgehe, dessen Maßnahme als Ergänzung zur städtischen Offenen Ganztagsschule gar nicht wegzudenken sei, stimme sie traurig. Mavrides: „Die Frage, die ich mir stelle: Spiegelt sich hier die ,Firmenphilosophie’ der Stadtverwaltung wider, oder handelt es sich um individuelles Fehlverhalten eines Abteilungsleiters mit Gott-Komplex?“ Sie hoffe, die neue Schuldezernentin habe die richtige Antwort darauf.

Schuldezernentin Çigdem Bern erklärt: „Die Stadt kommuniziert grundsätzlich bei derartigen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen mit der Schulleitung.“ Die Schulleitung übernehme dabei die Funktion, die Interessen der Schulgemeinschaft gebündelt in die Abstimmung mit der Stadt einzubringen. Das gelte auch bei der Remigiusschule. Bern: „Ansprechpartner des Fördervereins ist die Schulleitung.“