Viersen: Firedens-Gruppe setzt ein Zeichen gegen Atomwaffen

Viersen : Firedens-Gruppe setzt ein Zeichen gegen Atomwaffen

Mit einem Großplakat an der Ecke Krefelder Straße/Viktoriastraße hat die Pax-Christi-Gruppe, eine internationale Friedensorganisation, in Viersen ein Zeichen zum Gedenken an die zahlreichen Opfer der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki vor siebzig Jahren gesetzt.

Für den morgigen Samstag, 8. August, lädt die Gruppe der internationalen katholischen Friedensbewegung zum Gedenken in die Fußgängerzone (Höhe Sparkassenvorplatz) ein. Zwischen 11 und 13 Uhr wird dort der Opfer der Atombombenabwürfe gedacht. Einer Schweigeminute folgt eine Ansprache von Susanne Grabenhorst, Bundesvorsitzende der IPPNW, Internationale Ärzte zur Verhütung des Atomkrieges. Verbunden mit dem Gedenken ist der Einsatz für eine atomwaffenfreie Welt. Deshalb sammelt die Pax-Christi-Gruppe Unterschriften zu einem Bürgerantrag, mit dem Bürgermeister und Rat der Stadt Viersen eingeladen werden, der weltweit tätigen Initiative "Mayors for Peace" (Bürgermeister für den Frieden) beizutreten. Deshalb sind sowohl der Bürgermeister als auch die Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters der Stadt zur Aktion in der Fußgängerzone eingeladen.

(jon)
Mehr von RP ONLINE