1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Feuerwehr Viersen wegen Starkregen im Einsatz

Starkregen in Viersen : Umgefallene Bäume und Straßen unter Wasser

Zu vier Einsätzen in Alt-Viersen und Dülken musste die Feuerwehr am Mittwochabend ausrücken. Unter anderem war an der Ernst-Moritz-Arndt-Straße in Viersen ein Baum auf ein Auto gefallen.

(naf) Feuerwehrleute der Viersener Hauptwache sind am Mittwochabend zu vier starkregen-bedingten Einsätzen im Stadtgebiet ausgerückt. Betroffen war vor allem Alt-Viersen, im Stadtteil Süchteln etwa blieb es ruhig. Die Wehrleute mussten unter anderem an der Ernst-Moritz-Arndt-Straße einen Baum wegräumen, der von einer Windböe erfasst und auf ein Auto gestürzt war. Neben einem Haus an der Helmholtzstraße war eine kleine Birke umgefallen. Personen wurden nach Angaben von Feuerwehrchef Frank Kersbaum nicht verletzt.

Nachdem um 19.15 Uhr die App Nina eine Starkregen-Warnmeldung herausgegeben hatte, sei die Feuerwehr im Stadtgebiet in Bereitschaft gewesen, berichtet Kersbaum. Im Einsatz waren dann letztendlich zehn Kräfte der hauptamtlichen Wehr von etwa 19.40 bis 20.10 Uhr, ab 20.35 Uhr noch einmal in Viersen-Dülken, wo sich Wasser auf einer Straße gesammelt hatte. In Alt-Viersen mussten die Einsatzkräfte ebenfalls an einer Straße einen Gully säubern, damit das Regenwasser abfließen konnte. Ein Anwohner hatte die Feuerwehr gerufen, weil er Sorge hatte, das Wasser würde in seinen Keller laufen. Kersbaum stellt fest, dass die Viersener mittlerweile allgemein bei Starkregen nun frühzeitig die Feuerwehr alarmieren – etwa, wenn im Keller nur wenige Zentimeter Wasser stehen. Aber: „Ein Mindestwasserstand von vier bis zehn Zentimeter muss gegeben sein, damit die Pumpen der Feuerwehr funktionieren“, erklärt er. „Unterhalb der vier Zentimeter sind leider Eimer und Aufnehmer das Mittel der Wahl.“

Und diese Mittel können die Hausbewohner selbst einsetzen.

(naf)