Brüggen investiert in Feuerwehr Feuerwehr nimmt bei Waldbrand das Quad

Brüggen · Sechs Tage wütete ein Brand im Naturschutzgebiet „De Meinweg“. Rund 1600 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Probleme waren der Weg in den Wald und der Ausrüstungstransport. Das wird für die Brüggener Wehr jetzt einfacher.

 Probesitzen: Bürgermeister Frank Gellen probiert eines der beiden dunkelroten Quads aus.

Probesitzen: Bürgermeister Frank Gellen probiert eines der beiden dunkelroten Quads aus.

Foto: Oliver Mankowski

Nach dem verheerenden Brand, der am 20. April sechs Tage lang im Naturschutzgebiet „De Meinweg“ wütete, gibt es eine neue Ausrüstung für die Feuerwehr Brüggen. Damit reagiert die Gemeinde auf die Erfahrungen, die bei dem Feuer gesammelt wurden. „Wir haben die Feuerwehr mit zwei geländetauglichen Quads ausgestattet“, erläutert Bürgermeister Frank Gellen (CDU) bei der Vorstellung der Fahrzeuge. Außerdem wurden vier E-Mountainbikes angeschafft. Um das Ausmaß von Bränden in großen, auch schwer zugänglichen Gebieten besser erkennen zu können, kann die Brüggener Wehr nun eine Drohne aufsteigen lassen: „Sie ist mit einer normalen und einer Wärmebildkamera ausgerüstet“, erläutert Kämmerer Oliver Mankowski.