1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Feuer in Anbau in Viersen drohte auf Nachbargebäude überzugreifen

Brand in Viersen : Feuerwehr löscht Wohnungsbrand in Dornbusch

Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, drohte das Feuer bereits auf Nachbargebäude des Anbaus überzugreifen. Nach rund 90 Minuten war der Brand gelöscht.

Einsatzkräfte der Viersener Feuerwehr haben am Donnerstagabend in Viersen-Dornbusch einen Brand in einem etwa fünf Mal fünf Meter großen Anbau eines Hauses gelöscht. „Die Bewohnerinnen und Bewohner hatten das Haus bereits verlassen und wurden vom Rettungsdienst untersucht“, berichtete eine Stadt-Sprecherin. „Es gab keine Verletzten.“

Nach Angaben der Stadt-Sprecherin war bei der Feuerwehr gegen 18.30 Uhr ein Alarm wegen eines Wohnungsbrands im Ortsteil Dornbusch eingegangen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte habe der Anbau im Vollbrand gestanden. „Das Feuer drohte auf angrenzende Gebäude überzugreifen. Sofort leiteten die Einsatzkräfte einen massiven Löschangriff mit drei sogenannten C-Rohren ein.“ Kurzzeitig sei auch ein Wenderohr über die Drehleiter eingesetzt worden. Überfrierendes Löschwasser habe die Arbeiten erschwert. „Nach rund 90 Minuten war der Brand gelöscht und die Einsatzstelle konnte dem Eigentümer und der Kriminalpolizei übergeben werden.“ Zur Brandursache konnte die Polizei am Freitagmittag noch keine Angaben machen.

 Alarmiert waren die Hauptwache, der Löschzug Süchteln, die Löschgruppe Hagenbroich, der Einsatzleitwagen und der Rettungsdienst. Insgesamt waren 58 Einsatzkräfte vor Ort.

(naf)