Ferientipps im Kreis Viersen

Ferientipps im Kreis Viersen : Ein Ausflug nach Grefrath ins Freilichtmuseum

Ferien daheim verbringen? Wir haben Tipps, welche Ausflugsziele im Kreis Viersen lohnen!

Im Niederrheinischen Freilichtmuseum in Grefrath werden Kultur und Geschichte des Niederrheins lebendig.

Was wird geboten? Ganzjährig bieten die Dorenburg mit ihren schönen Hofanlagen mit Fachwerkhäusern und Werkstätten einen umfassenden Einblick, wie hier in früherer Zeit gelebt, gewohnt und gearbeitet wurde.

Gezeigt werden Architektur und Landschaft sowie die Traditionen, Wirtschafts- und Lebensweisen der Menschen aus unserer Region. Das Angebot umfasst ein musemspädagogisches Programm sowie verschiedene Themen-Führungen. Das Besondere nicht nur für kleine Besucher ist das Spielzeugmuseum: Hier gibt es Spielzeug aus drei Jahrhunderten zu entdecken, außerdem eine Modelleisenbahn mit 360 Metern Schienenstrecke. Verschiedene Tiere wie Kaltblutpferde, Esel oder Hühner gehören ebenso zu der Anlage wie Obstwiesen, Gärten und Weiden. Unbedingt besuchen sollte man auch den Tante-Emma-Laden.

In den Sommerferien gibt es ein spezielles Programm für die Daheimgebliebenen. Es wird für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren angeboten und dauert jeweils von Dienstag bis Freitag. Das Ferienprogramm findet vormittags zwischen 10 und 13 Uhr statt. In diesem Jahr lautet das Thema „Niederrhein – Natur pur!“. Die Termine sind vom 7. bis 10. August, vom 14. bis 17. August und vom 21. bis 24. August. Die Kosten liegen bei 20 Euro, ermäßigt und für Geschwisterkinder bei 15 Euro.

Wer ist auch da? Familien! Sie schätzen das Freilichtmuseum, weil es dort viel zu entdecken gibt. Aber auch für alle anderen lohnt sich der Besuch. Geöffnet ist es täglich außer montags, von April bis Oktober, von 10 bis 18 Uhr.

Was kostet es? Erwachsene zahlen 4,50 Euro, Kinder und Jugendliche (sechs bis 17 Jahre) 1,50 Euro. Eine Familienkarte ist für neun Euro erhältlich.

Anfahrt Die Adresse lautet „Am Freilichtmuseum 1, Grefrath“. Falls das Navi diese  Adresse nicht kennt, „Stadionstraße 145“ eingeben, um zum Museum zu gelangen. Parkplätze befinden sich am Parkplatz des Freibades Dorenburg.

www.kreis-viersen.de

Mehr von RP ONLINE