FDP Brüggen beantragt einen Klimabeirat

Brüggen : Brüggens FDP beantragt einen Klimabeirat

Brüggens FDP sieht den Vorstoß der CDU kritisch, das Jugendparlament wiederzubeleben. Dennoch wollen auch die Freidemokraten Kindern und Jugendlichen mehr Möglichkeiten geben, sich für den Klimaschutz in der Kommunalpolitik zu betätigen.

Die FDP hat deshalb den Antrag gestellt, einen Beirat „Klimaschutz“ einzurichten.

„Kindern, Jugendlichen, aber auch der Politik ist das Thema Klimaschutz besonders wichtig“, sagt der FDP-Fraktionsvorsitzende Andreas Bist. „Um die Wichtigkeit des Themas nicht nur durch Worte zu unterstreichen, sollte eine konkrete Einbeziehung der Jugendlichen zu diesem Thema vor Ort erfolgen.“ Bereits in der Vergangenheit habe die Politik in Brüggen die Erfahrung gemacht, dass es ein großes Engagement von Jugendlichen gebe, wenn sie das Thema interessiert. Bist: „Dabei denken wir insbesondere an den Einsatz für den Skaterplatz.“

Die „Fridays for Future“-Demo in Brüggen habe unter anderem dazu geführt, dass Anträge in den Rat eingebracht wurden. Zum einen der beantragte Ausruf des Klimanotstands und zum anderen der Antrag zum Jugendparlament. „Wir bringen nun den Antrag zur Einrichtung eines ,Klimabeirates’ ein, da wir aufgrund der Erfahrungen mit dem Jugendparlament in der Vergangenheit die erneute Einrichtung eines Jugendparlaments kritisch sehen“, sagt Bist. „Aus unserer Sicht sollte es ein klares Zeichen geben und die Jugend speziell beim Thema ,Klimaschutz’ einbezogen werden.“ Bist betonte: „Eine Beteiligung der Jugendlichen halten wir für wichtig und möchten daher statt einem Jugendparlament einen ,Klimabeirat’ ins Leben rufen.“

Mehr von RP ONLINE