Viersen: Fassadenprogramm für eine schöne Südstadt

Viersen : Fassadenprogramm für eine schöne Südstadt

In der historischen Altstadt von Dülken wird es gut angenommen, in der Viersener Südstadt auch: das Hof- und Fassadenprogramm der Stadt Viersen für die beiden Stadtteile. So gehört auch die Familie Kehren an der Königsallee 51 zu den Bürgern, die das Angebot nutzen. Bei ihnen hat gerade die Fassadensanierung des dreigeschossigen Wohnhauses begonnen. "Ohne die finanzielle Unterstützung aus dem Programm hätten wir uns jetzt noch nicht an die Sanierung der Fassade gewagt", gibt Dr. Clemens Kehren zu.

Durch das Programm bekommen Anwohner einen Zuschuss, die ihre Fassade sanieren. "Eigenmittel sind erforderlich", sagt Walter Jenniches, Projektleiter Soziale Südstadt. Mit dem Angebot, das durch Mittel von Land und Bund im Rahmen der Stadterneuerung gefördert wird, möchte die Stadt Eigentümer bei der Verschönerung ihrer Häuser unterstützen und einen Beitrag zum Erhalt des Stadtbildes beitragen. Der erste Schritt sei die kostenlose Immobilienberatung. "Die erste Frage der Interessierten geht immer in Richtung Fördergelder und Bedingungen, um diese zu erhalten", sagt Immobilienberater Thomas Walta.

Der Architekt ist der Ansprechpartner. Entscheiden sich Interessierte zu sanieren, kann Walta den Kontakt zu Handwerkern herstellen. Er kann gegebenenfalls auch die Denkmalpflege einbinden. In der Südstadt gibt es derzeit vier genehmigte Anträge, dazu kommen fünf Anträge, die sich in der Bearbeitung befinden. Das Programm ist zeitlich und finanziell begrenzt. Voraussichtlich endet es im Jahr 2014. FRAGE DES TAGES

Kontakt über die Immobilienberatung Südstadt, per E-Mail an die Adresse t.walta@stadtteilbuero-suedstadt.de

(tref)