1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Erst brennt Autohandel in Viersen, dann fängt Auto in Süchteln Feuer.

Feuer in Viersen : Erst brennt Autohandel, dann Auto

In der Nacht zu Montag bekämpften 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr Viersen zwei Brände. Am Wochenende gab es mehrere Schnee-Einsätze. Die Stadt warnt vor Brucheis.

Flammen und Schnee haben die Einsatzkräfte der Feuerwehr Viersen beschäftigt. In der Nacht zu Montag mussten die Wehrleute zwei Brände löschen. Dort und bei den durch Schnee und Glätte ausgelösten weiteren Einsätzen blieb es bei Sachschäden.

Am Sonntag löschte die Wehr einen kleineren Brand in einem Flachbau an der Freiheitsstraße. Das Feuer in einem Autohandel war gegen 23.45 Uhr gemeldet worden. Allerdings dauerte es rund zweieinhalb Stunden, bis die letzten Glutnester gelöscht waren. „Unter anderem musste die Wehr mit der Rettungssäge eine Gipskartonwand öffnen“, berichtete Stadt-Sprecher Frank Schliffke.

Noch während der laufenden Löscharbeiten ging ein Alarm von der Tönisvorster Straße ein: Dort brannte es im Motorraum eines Personenwagens. Die gegen 0.15 Uhr herbeigerufene Wehr konnte noch vor 1 Uhr wieder abrücken.

In Viersen waren die hauptamtliche Wache und die Ehrenamtler des Löschzugs Viersen im Einsatz. Hinzu kamen der Einsatzleitwagen und der Rettungsdienst. In Süchteln waren es die ehrenamtlichen Kräfte des dortigen Löschzugs einschließlich der Löschgruppe Hagenbroich. Insgesamt kamen knapp 80 Kräfte zu einem der beiden Einsatzorte.

  • 150 Jahre Feuerwehr Hilden : Die schwersten Einsätze der Feuerwehr
  • Die Issumer Feuerwehr wurde zu einem
    Löschzüge Issum, Sevelen und Hamb im Einsatz : Radlader gerät beim Schneeräumen in Brand
  • Die Dinslakener Feuerwehr an der Einsatzsstelle
    21 Einsätze für den Rettungsdienst : Rauchmelder in Mehrfamilienhaus ausgelöst – Nachbar alarmiert daraufhin die Feuerwehr

Zweimal rückte die Feuerwehr Viersen am Wochenende aus, um Bäume von Schneelast zu befreien.  Die Stadt Viersen weist darauf hin, dass unter Bäumen zurzeit erhöhte Gefahr besteht. „Aufgrund des Winterwetters kann es zu sogenanntem Schnee- oder Eisbruch kommen“, erklärte Schliffke. Die Stadt empfiehlt darum, im Bereich von Bäumen besondere Vorsicht walten zu lassen. Wälder und baumbestandene Bereiche von Parks und Friedhöfen sollten möglichst nicht betreten werden.Ein weiterer Einsatz galt der Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall.

(mrö)