Brüggen: Enkeltrick: Betrüger scheitern in Brüggen

Brüggen: Enkeltrick: Betrüger scheitern in Brüggen

Zwei Senioren in Brüggen sind gestern von angeblichen Verwandten angerufen worden, die vorgaben, in Geldnöten zu sein. Wie die Polizei mitteilte, hatte sich eine Anruferin um 11.20 Uhr bei einer Brüggenerin gemeldet und die Frau dazu gebracht, ihr den Namen ihrer Nichte zu nennen. Als die ältere Dame dann nachfragte, legte die Anruferin auf. Eine halbe Stunde später erhielt ein älterer Mann in Brüggen einen ähnlichen Anruf. Ihm erzählte die Anruferin zunächst, sie sei eine Bekannte. Als der Mann dann den Namen seiner Enkelin nannte, erklärte die Anruferin, genau die sei sie.

Sie sei überraschend in Brüggen und wolle dort eine Eigentumswohnung kaufen. Dafür brauche sie kurzfristig Geld - ob er ihr das Geld leihen könne? Im Laufe des Gesprächs wurde der Brüggener misstrauisch, brach das Gespräch ab und informierte die Polizei. In beiden Fällen, so berichtet die Polizei, habe die Anruferin Deutsch ohne erkennbaren Akzent gesprochen. Der "Enkeltrick-Betrug" tauche in verschiedenen Varianten immer wieder auf. Betrüger gaukelten vor, mit dem Opfer verwandt oder bekannt zu sein, um Informationen über das Vermögen zu bekommen.

"Seien Sie skeptisch, wenn Sie einen solchen Anruf erhalten", warnt die Polizei. "Stellen Sie konkrete Gegenfragen und entlarven Sie die Betrüger. Gehen Sie auf keinen Fall auf Forderungen ein und lassen Sie sich nicht unter Druck setzten." Bei Verdachtsfällen ist die Polizei unter Telefon 02162 3770 und über Notruf (110) zu erreichen.

(biro)