1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Viersen: Energieausweis ist Pflicht für alle Gebäude

Viersen : Energieausweis ist Pflicht für alle Gebäude

Ab dem 1. September stellen die Niederrheinwerke Viersen Energieausweise für bereits bestehende Wohnhäuser aus. Ob Wohnhaus, Bürogebäude oder Supermarkt: Seit Juli brauchen alle Gebäude einen Energieausweis, wenn sie neu vermietet oder verkauft werden. Und öffentliche Gebäude wie Schulen oder Rathäuser müssen den Energieausweis aushängen, wenn ihre Grundfläche größer als 1000 Quadratmeter ist. So schreibt es die aktuelle Energieeinsparverordnung (EnEV) vor.

"Der Energieausweis informiert potenzielle Mieter und Käufer über die Höhe des Energieverbrauchs oder über den Zustand des Gebäudes", erklärt Michael Kulesch, Energieberater bei den Niederrheinwerken. Ab 1. September können sich Eigentümer von bereits bestehenden Wohnhäusern ihren Energieausweis bei den Niederrheinwerken ausstellen lassen: Kulesch besitzt die dafür erforderliche Zusatzqualifikation.

Dämmung und Heizkessel

"Die EnEV schreibt je nach Baujahr und Standard des Gebäudes unterschiedliche Ausweise vor", informiert der Energieberater. "Es gibt den einfachen, am Verbrauch orientierten Ausweis. Und es gibt den Bedarfsausweis, der Auskunft über die Qualität des Gebäudes und über die Heizanlage gibt. Darüber hinaus enthält der Energieausweis Empfehlungen, durch welche Maßnahmen sich der Energiebedarf senken lässt."

Kulesch rät zum Bedarfsausweis: "Für diesen Ausweis sehe ich mir das Gebäude genauer an – von der Kellerdämmung über den Heizkessel und die Fenster bis zur Dachdämmung. Dadurch kann ich Hausbesitzern aufzeigen, wo Energie verloren geht oder nicht effizient genutzt wird. Zu unserer Beratung gehört, dass wir den Eigentümern auch sagen, wie sie ihr Gebäude kostengünstig auf Vordermann bringen können." Die Investition in Dämmung und Heiztechnik lohne sich in den meisten Fällen, erklärt der Techniker. "Ein niedriger Energieverbrauch steigert den Wert der Immobilie und schont den Geldbeutel", betont er. Außerdem gebe es derzeit für energieeffiziente Heizsysteme und Modernisierung zahlreiche Zuschüsse – sowohl vom Staat als auch von den Niederrheinwerken.

Wie Verbraucher sparen können und wofür es Zuschüsse gibt, erfahren Interessenten bei den Niederrheinwerken. Berater Michael Kulesch hat sein Büro im Stadthaus am Rathausplatz in Viersen. Interessenten werden gebeten, vorab einen Termin zu vereinbaren. Michael Kulesch ist erreichbar unter der Telefonnummer 02162 371 3533. Der Verbrauchsausweis für ein Einfamilienhaus kostet 50 Euro (zzg. MwSt.). Die Kosten für den Bedarfsausweis richten sich nach dem tatsächlichen Aufwand. "Entscheidend für den Preis ist, ob ich alle Daten vor Ort selbst erheben muss oder mir Pläne des Gebäudes vorliegen mit Angaben über die Dämmqualität von Fenstern, Wänden und Decken", so Kulesch.

(RP)