Veranstaltungs-Tipp: Elsa und der Schwanenritter

Veranstaltungs-Tipp: Elsa und der Schwanenritter

Das Theater Mönchengladbach zeigt die romantische Oper "Lohengrin" ab Samstag, 20. Januar. In Extra-Veranstaltungen erfahren Theaterfreunde mehr über Wagners Werk

Im Theater Mönchengladbach, Odenkirchener Straße 78, feiert am Samstag, 20. Januar, Richard Wagners Oper "Lohengrin" Premiere. Der märchenhafte Stoff vom Schwanenritter und der Jungfrau Elsa von Braband, den Wagner zu einem dreiaktigen Textbuch verarbeitet hat, ist auch heute noch aktuell. Die bekannte Geschichte schildert den Kampf um Macht, Spiritualität, Vertrauen, die Gier nach Gewissheit und Transparenz und die Sehnsucht nach Erlösung. Die Oper wurde 1850 in Weimar uraufgeführt.

Das Theater Mönchengladbach zeigt die romantische Oper nun in einer Inszenierung von Robert Lehmeier. Die musikalische Leitung hat Mihkel Kütson. Begleitend zu der Inszenierung bietet das Theater sechs Veranstaltungen an, die das Werk auf unterschiedliche Art thematisieren. Der Bogen wird von der literarischen Bespiegelung bis zu Aufführungen von Lohengrin-Parodien, von der analytischen Betrachtung bis zum kulinarischen Genuss eines "Wagner-Menüs" gespannt. Zwei Extra-Veranstaltungen finden im Januar statt. Den Auftakt macht am Sonntag, 14. Januar, ein Abend, der unter dem Motto "Lohengrin analytisch" steht.

Ab 20 Uhr stellt der Musiker Hans-Martin Gräbner aus Bayreuth auf sehr unterhaltsame Weise Wagners Oper vor. Gräbner ist Komponist, Pianist, Dirigent und Musikwissenschaftler. Er beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren intensiv mit dem Werk Richard Wagners. In kurzweiligen Werkeinführungen verschafft Gräbner dem Publikum vom Konzertflügel aus einen Überblick über Handlung und musikalische Schlüsselstellen der Wagnerschen Werke. Der Schwerpunkt liegt auf dem Werk selbst, in das der Musiker anhand von Klangbeispielen und Gesangsbeiträgen informativ wie charmant einführt. "Mein Vortrag soll leben", sagt Gräbner. "Das Publikum soll idealerweise nach einer Stunde das Gefühl haben, ein Stück weit in die Welt des Werks eingetaucht zu sein."

Am Dienstag, 16. Januar, 18 Uhr, können Interessierte unter dem Motto "Lohengrin szenisch" an einer Bühnenprobe teilnehmen und mit Regisseur Robert Lehmeier über seine Regiearbeit sprechen.

Karten für die Premiere der Oper am Samstag, 20. Januar, 17 Uhr, gibt es an der Theaterkasse unter Telefon 02166 6151100. RP

(RP)