Viersen: Eisenschlamm färbt Bachbett der Nette rot-braun

Viersen: Eisenschlamm färbt Bachbett der Nette rot-braun

Einigen Anwohnern ist am Samstag im Bereich des Wasserwerks in Dülken eine rot-braune Färbung der Nette aufgefallen. Sie war Folge eines Einbruchs, wie Christina Achtnich, Pressesprecherin der NEW, bestätigt. Unbekannte waren in das von der NEW Niederrhein-Wasser betriebene Wasserwerk eingedrungen und hatten eine Pumpe betätigt. Dadurch sei Eisenschlamm aus Containern ausgetreten und in die Nette geleitet worden.

Auf 200 bis 250 Metern Länge seien insgesamt rund 20 Kubikmeter Schlamm aus der Nette abgetragen worden, sagt Benedikt Giesbers, Sprecher des Kreises Viersen. Vor Ort war unter anderem ein Mitarbeiter des Amts für Technischen Umweltschutz, Feuerwehrleute sorgten für Beleuchtung, die Firma Schönmackers stellte ein Fahrzeug zur Verfügung, mit dem der Schlamm entsorgt werden konnte. Bis etwa 21 Uhr hätten die Arbeiten gedauert, sagt Giesbers. "Eine Lebensgefahr für Mensch und Tier bestand zu keiner Zeit." Kleinste rote Staubpartikel könnten eventuell noch tagelang das Wasser trüben.

Achtnich betont: "Die Qualität des Trinkwassers ist von dem gesamten Vorgang nicht betroffen." Bei der Trinkwasseraufbereitung im Wasserwerk werde Eisen aus dem Wasser gefiltert, erläutert sie. Der bei diesem Prozess anfallende Eisenschlamm werde in Containern gelagert, das verbleibende Klarwasser in die Nette eingeleitet. "Hierzu gibt es eine Einleitgenehmigung, ein Wert von 2,0 mg Eisen/Liter darf dabei nicht überschritten werden."

(naf)