Eine Boulebahn für Viersen-Boisheim

Viersen-Boisheim : Eine Boulebahn für Boisheim

Nach vier Monaten Bauzeit ist die fast 13 Meter lange Bahn im Herzen des Ortsteils fertig und soll zum Treffpunkt werden.

Erst war es ein 13 Kubikmeter großes Loch, jetzt ist es die neueste Attraktion Boisheims. Rund 70 Boisheimer kamen zur Eröffnung einer 12,5 Meter langen und drei Meter breiten Boulebahn im Herzen des 2000-Einwohner-Stadtteils, direkt am Dorv-Zentrum am Pötterhöfer Weg.

Anfang Januar hatte der Landschafts- und Raumplaner Jan Dörner mit dem Bau der Bahn begonnen. Durch zahlreiche freiwillige Helfer konnte die Bahn in acht mehrstündigen Terminen errichtet werden. „Das Thema rund um die Boulebahn geistert schon seit Jahren im Dorf herum. Hier auf der Fläche wurde es dann konkret“, sagte Dörner. Knapp 4000 Euro hat der gesamte Umbau gekostet.

Ortsbürgermeister Rainer Thielmann sagte: „Der Umbau hat den Zusammenhalt des Dorfes gestärkt. Und ich hoffe, dass der Platz noch weiter ausgebaut werden kann. Für einen Golfplatz war leider diesmal zu wenig Platz.“ Bürgermeisterin Sabine Anemüller war sich sicher, dass die Boulebahn viele Bewohner ins Zentrum locken wird. „Ich hoffe, die Boisheimer kommen noch auf mehr verrückte Ideen“. Der sehr „gesellige Sport“ sei auch schon im Viersener Casinogarten sehr gut angenommen worden, berichtete Anemüller.

Auf die „verrückte Idee“ mit der Boisheimer Boulebahn war Johannes Gards mit seinem Verein „Boisheimer Borussen-Tipper“ gekommen. Sie übernahmen gemeinsam mit Jan Dörner die Initiative und hoben das 13 Kubikmeter große Loch aus. Der ehrenamtliche Geschäftsführer des Dorv-Zentrums Michael Wolter sagte: „Boule ist ein Spiel für Alt und Jung. Abgesehen von den Dorfabenden können alle jederzeit bei uns spielen. Boule ist total im Trend, günstig und bietet als Begegnungsstätte eine Abwechslung im Dorf.“ Helga Bongards vom Bürgerverein hofft, „dass die Bahn gut angenommen wird und auch der Dorfladen davon profitiert“.

Das Eröffnungsspiel auf der neuen Boulebahn gewann Bernd Balsen von der Viersener Sparkassenstiftung. Sie hatte den Bau ermöglicht – und die Spenden vieler Boisheimer aufgestockt.

Mehr von RP ONLINE