Viersen: "Ein Fest, das die Menschen verbindet"

Viersen: "Ein Fest, das die Menschen verbindet"

Rund 500 Besucher kamen zum Integrationsfest im Viersener Stadthaus, um gemeinsam zu feiern. Geboten wurde ein buntes Programm, in dem sich Gruppen aus Deutschland, Griechenland und Tschetschenien präsentierten

Unter dem Motto "Vielfalt verbindet" haben rund 500 Gäste am Samstag im Viersener Stadthaus das diesjährige Integrationsfest gefeiert. Es fand im Rahmen der interkulturellen Woche statt, die am 24. September begann und am morgigen Dienstag, 3. Oktober, mit dem Tag der offenen Moschee endet. Ab 13 Uhr ist die Moschee an der Süchtelner Straße 16 in Viersen geöffnet.

Foto: Baum Manfred

Die Vorsitzende des Integrationsrates, Züleyha Tok der Stadt Viersen, eröffnete das Fest am Samstag. Sie machte deutlich, dass das Fest "das Miteinander unter den Menschen" fördern solle. Das Ziel der Organisatoren: Menschen mit Migrationshintergrund zusammenbringen. Viersens Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) begrüßte die Besucher, durch den Tag führte als Moderator Frank a Campo.

Foto: Baum Manfred

Bis zum späten Nachmittag gab es im Stadthaus ein abwechslungsreiches Programm. Die Trommelgruppe der Kreismusikschule präsentierte zur Eröffnung ihr Können. Im Laufe des Tages traten Gruppen aus Deutschland, Griechenland und Tschetschenien sowie vom Tamilischen Verein auf. Dutzende Stände rundeten das Angebot ab. Vertreten waren unter anderem der Integration-Point des Jobcenters, die griechische Gemeinde Viersen, die Moschee Viersen, THW und DRK.

Foto: Baum Manfred
(mab)