1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Ein Corona-Todesfall und 313 Neuinfektionen im Kreis Viersen

Corona-Pandemie : Ein Todesfall und 313 Neuinfektionen im Kreis Viersen

Ein 68-jähriger Mann aus Grefrath ist an den Folgen seiner Corona-Infektion gestorben. Das teilte der Kreis am Dienstag mit. Insgesamt registrierte das Kreisgesundheitsamt am Dienstag 313 Neuinfektionen.

Sie wurden unter anderem an 54 Schulen und Kindergärten festgestellt. Knapp 47 Prozent der Neuinfizierten sind jünger als 20 Jahre. Auch in mehreren Pflegeheimen grassiert das Coronavirus: im DRK-Seniorenzentrum Brüggen-Bracht wurden drei Personen infiziert, im von-Broichhausen-Stift in Kempen elf. Je eine infizierte Person gab‘s im Haus Greefsgarten in Viersen und im Irmgardisstift in Viersen-Süchteln.

Aktuell gelten 2378 Personen im Kreis als infiziert, das sind 89 mehr als am Montag. 286 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne (-36). Der Inzidenz-Wert im Kreis sank  von 490,7 auf 486,0 (NRW: 867,5). Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 3,6. In den Krankenhäusern im Kreis Viersen werden unverändert elf Covid-19-Patienten stationär behandelt. Ebenfalls wie vor dem Wochenende, befindet sich einer von ihnen auf der Intensivstation und wird beatmet.

  • Derzeit gelten 2378 Personen im Kreis
    Grefrather (68) verstorben : Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis Viersen
  • (Symbolbild)
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : 4140 Menschen derzeit nachweislich infiziert
  • Eine Frau lässt sich gegen Covid-19
    Softwareprobleme noch nicht behoben : Stadt schätzt Inzidenz in Düsseldorf auf fast 1000

So haben sich die Corona-Fallzahlen in den einzelnen Städten und Gemeinden entwickelt: Viersen 604 (+19), Nettetal 297 (+19), Brüggen 183 (+23), Schwalmtal 66 (-6), Niederkrüchten 74 (-17), Kempen 269 (-20), Willich 456 (+68), Tönisvorst 327 (+7) und Grefrath 102 (-4).

(mrö)