Viersen: Ein Ausflug in die Gartenwelt

Viersen : Ein Ausflug in die Gartenwelt

Hunderte Besucher schlenderten über den Dülkener Eligiusplatz und deckten sich an den Marktständen ein. Es gab Beetpflanzen und Stauden, Deko für den Garten, Kräuter und Marmelade

"Willst du ein Leben lang glücklich sein, schaffe dir einen Garten an!" Dies zitierte Sophielen Müller aus einem Gedicht am Mai-Feiertag, als sie mit ihrem Mann Volker Müller, dem Rector magnificus der Narrenakademie, die Dülkener Gartenwelt auf dem Eligiusplatz besuchte. Schon wenige Minuten nach Öffnung der Stände schoben sich Hunderte von Dülkenern und Boisheimern daran vorbei und es dauerte nicht lange, bis die Ersten volle Körbe oder einen großen Blumenstock im Arm hielten.

Thomas Kohlhaas, der seit zehn Jahren die Gartenwelt gemeinsam mit seiner Frau Angela organisiert, begrüßte immerhin sechs der elf Gründungsmitglieder, die seit Beginn die Gartenwelt bestücken: Rolf Franken, Frank Bendfeldt, Jan Dörner, Mariola Offermanns, Regina Löscher und Paul Krampe. Er gab einen kleinen Rückblick auf die vergangenen Jahre und dann eine Runde Sekt aus: "Dank an alle, die ihr mitgezogen habt."

Nicole Strucken vom Viersener Fachbereich Stadtgrün hatte die Gartenwelt mitgestaltet und freute sich jetzt: "Klein, aber fein" sei dieses Angebot. Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) besuchte privat die Gartenausstellung: "Ich finde hier bestimmt noch etwas, das in meinem Garten fehlt."

Trotz des unangenehmen Wetters - es war zwar trocken, aber mit 9 Grad recht kühl und es wehte ein heftiger Wind - kamen immer mehr Besucher auf den Eligiusplatz und fast jeder fand genau, was er gesucht hatte: Beetpflanzen und Stauden, Deko für den Garten, gusseiserne Figuren und Keramik, Kräuter und Blumen. Regina Löscher hatte viele Marmeladensorten angerichtet, doch ihr Mann Herbert musste schon bald einer Kundin absagen: "Rote Pfirsich-Marmelade ist schon ausverkauft."

Am Mittag, als auch endlich die Sonne schien, verabschiedeten sich viele Besucher bereits, in den Händen hatten sie große Pakete mit selbst gebackenen Kuchen der Dülkener Landfrauen. Sie versäumten die unterhaltsame Musik, die Rudi Lingen auf seiner Hammondorgel spielte, und auch die von der Kunsthistorikerin Angela Klein-Kohlhaas angesetzten Führungen durch Dülkens Altstadt. Am Nachmittag drängten sich dann noch mehr Hobbygärtner auf dem Eligiusplatz als vormittags, die Aussteller zeigten sich alle zufrieden und wollen im nächsten Jahr wiederkommen.

Es zeigte sich auch in diesem Jahr wieder, dass die Dülkener Gartenwelt alle Altersgruppen anzieht - schließlich haben Senioren ebenso wie Eltern kleiner Kinder einen Garten. Und da durch die extrem warmen Tage im April viele Blumen, Büsche und Bäume früh erblüht sind, haben nun alle Besucher der Gartenwelt, die sich mit Pflanzen eindeckten, viel zu tun, um ihren heimischen Garten noch attraktiver zu gestalten.

(flo)