Edeka in Niederkrüchten Elmpt steht vor dem Baustart

Niederkrüchten : Edeka in Elmpt vor dem Baustart

In Niederkrüchten werden für Rewe der Raiffeisen-Markt und die frühere Netto-Filiale abgerissen. Der Raiffeisen-Markt vergrößert sich ab 2020 im Gewerbegebiet Dam.

Der Bau der Lebensmittel-Märkte von Edeka in Niederkrüchten-Elmpt und Rewe in Niederkrüchten ist wieder ein Stück näher gerückt. Der Kreis Viersen hat Edeka nun die Baugenehmigung für den Neubau im Heineland in Elmpt erteilt. Dies gab Tobias Hinsen, Leiter des Fachbereichs Planen, Bauen und Umwelt, jetzt im Planungsausschuss bekannt.

Edeka sei derzeit dabei, die Bauleistungen auszuschreiben, teilte Hinsen auf RP-Anfrage mit. Der Baubeginn dürfte demnach in den nächsten Wochen erfolgen. Edeka plant im Heineland einen Lebensmittelmarkt mit 1800 Quadratmeter Verkaufsfläche, einem Backshop und einem Blumenladen. Insgesamt sind Parkflächen für 150 Autos vorgesehen.

Der Rewe-Markt soll auf dem Gelände des Raiffeisen-Marktes und des seit Jahren leer stehenden ehemaligen Netto-Gebäudes an der Hochstraße entstehen. Auch ein angrenzendes privates Wiesengrundstück wird einbezogen. Das planungsrechtliche Verfahren dazu läuft derzeit.

Bei der ersten Auslegung der Pläne im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung hat es keine Beanstandungen gegeben. Der Planungsausschuss beschloss nun die verfahrensgemäße zweite Offenlage der Pläne für den Herbst. Wenn alles glatt geht, könnte nach Hinsens Einschätzung im Februar 2020 der Satzungsbeschluss erfolgen, mit dem die Pläne rechtskräftig werden.

Der neue Rewe-Markt wird 1600 Quadratmeter Verkaufsfläche aufweisen. Rund 100 Pkw-Stellplätze sind vorgesehen. Ergänzt werden könnte er zum Beispiel durch Backshop, Kiosk, Schuster oder Blumenlädchen. Die im bisherigen Raiffeisen-Markt untergebrachte Poststelle soll bei Rewe fortgeführt werden. Denkbar ist im künftigen Rewe-Markt auch, dass die Sparkasse Krefeld nach der Aufgabe ihrer Filiale an der Hochstraße ein Selbstbedienungs-Terminal einrichtet. Das jedenfalls wünschen sich Politiker und Verwaltung.

Um Platz für den neuen Rewe-Markt zu schaffen, werden sowohl das leer stehende ehemalige Netto-Gebäude als auch der bisherige Raiffeisen-Markt abgerissen.

Die Raiffeisen Warengenossenschaft (RWG) Schwalm-Nette wird im Gewerbegebiet Dam am Sohlweg einen neuen Markt mit dem Sortiment rund um Garten, Haustiere und Pflanzen bauen und damit die Verkaufsfläche von 550 auf 800 Quadratmeter vergrößern. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen. Im März 2020 soll Eröffnung gefeiert werden, kündigte RWG-Geschäftsführer Bernd Wolfs auf RP-Anfrage an.

Mehr von RP ONLINE