Viersen: Dülkener zeigen ihre Gärten

Viersen : Dülkener zeigen ihre Gärten

Bei der elften Dülkener Gartenlust am Sonntag, sind sechs Privatgärten zu besichtigen. Die Besitzer beantwortenauch Fragen. Maria und Willi Jennen mit Hündin Frida gehören zu den Gastgebern

Wenn Menschen durch Dülkener Gärten schlendern, Blumenbeete betrachten, Anregungen für ihren eigenen Garten sammeln und den Besitzern interessierte Fragen stellen, dann steht erneut die Dülkener Gartenlust auf dem Programm. Am Sonntag, 27. Mai, öffnen sechs Privatgärten in der Zeit zwischen 12 und 18 Uhr ihre Tore für Besucher, die sich dort über unterschiedliche Arten der Bepflanzung informieren können.

Angela Klein-Kohlhaas und ihr Mann Thomas Kohlhaas organisieren die Aktion bereits zum elften Mal. Das Ehepaar kannte ähnliche Aktionen aus England, berichtet Angela Klein-Kohlhaas. Nachdem die Aktion Offene Gartenpforte Rheinland im Jahr 2002 entstanden ist, beteiligten sie sich auch bereits daran. Allerdings hätten sie, so Klein-Kohlhaas, immer wieder von anderen Gartenbesitzern gehört, dass es für sie doch zu viele Menschen sind, die dann in den privaten Garten eintreten. "Deshalb hatten wir die Idee, das im kleineren Rahmen in Dülken anzubieten", erzählt sie. Die Rückmeldungen der Teilnehmer seien bisher immer sehr gut gewesen. "Wenn Leute kommen, die Interesse haben und Fragen stellen, ist es oft schöner, wenn weniger Besucher kommen, anstatt dass sie nur schnell durch die Gärten durchhuschen", sagt Klein-Kohlhaas. Die beiden Organisatoren laden ebenfalls selbst auch in ihren Garten "Achter het muurtje", Tilburger Straße 10, ein. Dort finden Besucher Kletterrosen, Clematis, Lavendel und Spalierobst. Im hinteren Teil liegt ein Alpinum, durch das ein kleiner Bach in den Teich fließt.

Maria und Willi Jennen machen nun schon zum dritten Mal bei der Dülkener Gartenlust mit. "Früher haben wir bei der Offenen Gartenpforte mitgemacht. Thomas Kohlhaas hat uns dann gefragt, ob wir nicht auch bei der lokalen Variante, der Dülkener Gartenlust, teilnehmen wollen", erzählt Maria Jennen. In ihrem Garten finden Besucher unter anderem einen Pavillon, einen Koi-Teich und in Buchs eingefasste Beete. Dort blühen etwa Rosen, Lavendel, Allium und Oleander. Willi Jennen ist dabei für die Bauwerke verantwortlich, während seine Frau der richtige Ansprechpartner für die Pflanzen ist. Sie pflanzt alles nach einem bestimmten Farbschema an: "Die meisten Pflanzen sind in Rosa-, Lila- oder Blautönen gehalten", erklärt sie.

Ein Highlight in ihrem Garten: ein Baumhaus, das Willi Jennen gebaut hat. Dabei setzte er zum Beispiel Waschmaschinen-Bullaugen als Fenster ein. Die große Liegeschaukel an den Walnussbäumen ist nicht nur für die ganze Familie ein Ort zum Entspannen, auch Hündin Frida fühlt sich dort wohl. "Frida ist ein fester Bestandteil unseres Gartens", betont Willi Jennen. Dem Ehepaar ist bewusst, dass eine so intensive Pflege des Gartens nichts für jeden ist: "Das macht man nur, wenn man Spaß daran hat. Dann ist das auch keine Arbeit, sondern Leidenschaft und Hobby", erklärt Maria Jennen.

"Wir haben bisher nur positive Erfahrungen bei der Dülkener Gartenlust gemacht", erzählt Willi Jennen. Zwischen 150 und 200 Menschen besuchen dann in der Regel den Garten. Viele von ihnen seien begeistert und stellen dem Ehepaar, das alles im gemeinsamen Garten selbst macht, zahlreiche Fragen. Auch Kinder und Enkel helfen bei der Dülkener Gartenlust immer tatkräftig mit, um die Gäste mit Getränken zu versorgen, erzählt das Paar. Den "Romantischen Landgarten" finden Interessierte an der Waldnieler Straße 88.

Weitere Teilnehmer bei der Gartenlust sind Familie Schouren mit ihrer "Garten-Liebe" an der Talstraße 10, Martina und Andreas Kohmes mit dem "Wohlfühlgarten" an der Eupener Straße 14, der Garten "Taxus, Buchs und Buche" von Maria Terwohlbeck-Tenbrock und Ulrich Tenbrock am Sanddornweg 14 und "Gartenkunst und Kunst im Garten" vom Konzept 48/11 an der Lange Straße 48.

Die Strecken zwischen den einzelnen Stationen eignen sich gut für eine Fahrradtour. Der Eintritt in die Gärten ist kostenfrei. Wie im vergangenen Jahr können die Besucher mit einer Spende zur Krokuspflanzung im Marienpark in Dülken beitragen. Weitere Informationen zu der Dülkener Gartenlust sowie zu den einzelnen Gärten finden Interessierte auch unter der Adresse www.duelkener-gartenlust.de.

(RP)