1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Dülkener Urgestein Willi Cornelissen wird 90

Dülkener Urgestein : Willi Cornelissen wird 90 Jahre alt

Willi Cornelissen absolvierte im Familienbetrieb eine Bäckerlehre, 1957 übernahm er mit Ehefrau Hanni die Gaststätte ihrer Eltern, den „Rheinischen Hof“.

Wilhelm Cornelissen, genannt Willi, wird am Donnerstag 90 Jahre alt. Er wurde am 14. Januar 1931 in Dülken geboren. Sein Vater Heinrich arbeitete im Familienbetrieb, der Bäckerei Cornelissen in Dülken am Ostgraben, wo auch Willi seine Ausbildung als Bäcker absolvierte. Schon in jungen Jahren kam er als Bäckerjunge in viele Dülkener Haushalte, wenn er mit dem Fahrrad Brot und Brötchen bei Wind und Wetter ausfuhr. Sehr geprägt hat ihn sein Großvater: Dieser führte als  Oberhaupt den Familienbetrieb, war politisch sehr aktiv, wurde 1897  zum ersten Karnevalsprinzen in Dülken gekürt. Als Ehrenbürger der Stadt wurde ihm der „Wilhelm-Cornelißen-Platz“ gewidmet. In seiner Heimatstadt lernte Willi Cornelissen seine spätere Frau Hanni kennen und lieben. 1957 heirateten die beiden und übernahmen die Gaststätte ihrer Eltern, den „ Rheinischen Hof“ an der Lange Straße. Bis 1991 führten sie den Betrieb. Noch heute sagt Cornelissen: „Die Zeit in der Gaststätte war unsere beste.“ Neben seiner Arbeit war und ist er ein Familienmensch. Mit Hanni hatte er vier Kinder, drei Töchter und einen Sohn, der 1980 an den Folgen eines Verkehrsunfalls starb. Seine Frau Hanni starb 2017. In der gemeinsamen Wohnung lebt er auch heute noch, obwohl im Rollstuhl sitzend, weitgehend selbstständig. Zweimal am Tag macht er die Runde über den Friedhof, besucht das Grab seiner Hanni und freut sich, wenn er auf den Wegen einige von den vielen Bekannten trifft und ein Pläuschchen halten kann. Zur Familie gehören mittlerweile auch acht leibliche, drei angeheiratete Enkel und sechs Urenkel. Auf sein erfülltes Leben blickt Cornelissen mit großer Dankbarkeit zurück und sagt: „Es war alles gut, wie es war und wir haben alles gehabt.“ RP/Foto: Cornelissen

(RP)