Viersen: Dritte Amtszeit für Paul Schrömbges

Viersen: Dritte Amtszeit für Paul Schrömbges

Der Erste Beigeordnete bleibt bis zu seinem Ruhestand Ende Januar

Paul Schrömbges, Erster Beigeordneter der Stadt Viersen, ist gestern Abend vom Stadtrat einstimmig für eine weitere Amtszeit von acht Jahren gewählt worden. Allerdings wird er nur bis Ende Januar 2019 im Amt bleiben; dann geht er in Pension. CDU und FDP enthielten sich bei der Abstimmung. "Herzlichen Glückwunsch, Sie sind weiter im Amt", gratulierte Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD).

Die CDU hatte sich im Vorfeld dafür ausgesprochen, dass dem Beigeordneten keine dritte Amtszeit angeboten wird, sondern direkt ein Nachfolger zum 1. September eingestellt wird. "In dem Geschäftsbereich stehen auf Abteilungsleiterebene Personalentscheidungen an", erläuterte der CDU-Fraktionsvorsitzende Stephan Sillekens damals die Beweggründe seiner Fraktion. "Der neue Beigeordnete sollte deshalb möglichst frühzeitig mit den Leuten zusammenarbeiten können." Gestern im Rat betonte CDU-Ratsherr Paul Mackes: "Herr Schrömbges hat hervorragende Arbeit geleistet. Mit der Enthaltung wolle die CDU die gute Arbeit des Ersten Beigeordneten dokumentieren.

  • Viersen : 27 Bewerber für Nachfolge von Paul Schrömbges

Die Fraktion FürVie hatte vergangene Woche beantragt, Schrömbges wiederzuwählen. "So können wir die Frist verlängern, um geeignete Kandidaten für die Nachfolge zu finden", erklärte FürVie-Chef Hans-Willi Pertenbreiter. "Außerdem wollen wir verhindern, dass dieser wichtige Fachbereich mehrere Monate ohne den obersten Kopf da steht, wenn geeignete Bewerber erst nach einer längeren Kündigungsfrist kommen könnten."

(mrö)