Kreis Viersen: Dorfschmiede wird im Frühjahr wieder eröffnet

Kreis Viersen: Dorfschmiede wird im Frühjahr wieder eröffnet

Weitere Angebote für Schüler und Familien sollen im Winter mehr Besucher ins Freilichtmuseum in Grefrath locken

Das Niederrheinische Freilichtmuseum des Kreises Viersen will mit besonderen Angeboten im Winter mehr Besucher locken. Unter anderem soll es künftig mehr Führungen mit winterlichem Bezug geben. Die Veranstaltungen zu den Raunächten am Niederrhein und die Abendführungen über das Museumsgelände wurden gut angenommen, dass man für 2018 beschloss, nicht mehr zwei, sondern vier Abendführungen anzubieten. Derzeit wird an weiteren Führungen und museumspädagogischen Angeboten gearbeitet. Einen besonderen Fokus wollen die Mitarbeiter auf Dorenburg und Spielzeugmuseum legen - beide Gebäude sind auch bei Kälte und Regen gut zu nutzen. Ein Schwerpunkt: das Thema "Spielen früher". Derzeit werde neben einem Programm für Kindergeburtstage auch ein Programm für Feiern mit Senioren entwickelt, erläutert Kreisdirektor Ingo Schabrich. Ziel ist zunächst das Spielzeugmuseum, zum Abschluss lockt eine niederrheinische Kaffeetafel zum Tante-Emma-Laden. Auch soll das Spielzeugmuseum um Mitmach-Stationen für Besucher ergänzt werden.

Um das Außengelände im Winter interessanter zu machen, wird derzeit ein Rundgang erarbeitet, der ab November auf Schautafeln Informationen zu Bräuchen, Leben und Arbeiten im Winter bietet. Dazu gibt es dann auch ein museumspädagogisches Programm. Für Schulklassen soll es ein Angebot zu Feiertagen - von St. Martin bis Dreikönig - geben, für Dezember ist ein Baumschmück-Wettbewerb geplant.

  • Gemeinde Grefrath : Dorfschmiede wird im Frühjahr wieder eröffnet

Auch fürs gesamte Jahr hat das Museum Pläne: Die Dauerausstellung wird derzeit überarbeitet, die historische Dorfschmiede soll im Frühjahr nach der Sanierung wieder eröffnet werden. Für den Herbst ist die Eröffnung der Miertz-Kate geplant, bis 2020 wird die Hofanlage Hagen überarbeitet. Auch will das Museum die Zusammenarbeit mit Kindergärten verstärken. Im Frühjehr startet ein einjähriges Pilotprojekt mit der Awo-Kita an der Dorenburg, für das die Kinder zweimal pro Woche das Gelände erkunden.

(biro)