Nach Organtransplantation Viersener plant ein „Herzfest“

Viersen · Dirk Onnebrink hatte Glück: Für den Viersener fand sich schneller als erwartet ein Spenderherz. Darüber ist er so dankbar, dass er ein Fest organisieren und auf unterhaltsame Weise über das Thema Organspende informieren möchte.

Dirk Onnebrink hat schon einige Unterstützer für sein erstes „Herzfest“ gefunden. Auch eine Internetseite gibt es bereits.

Dirk Onnebrink hat schon einige Unterstützer für sein erstes „Herzfest“ gefunden. Auch eine Internetseite gibt es bereits.

Foto: Ja/Knappe, Joerg (jkn)

Wessen Herz ihm im September 2020 transplantiert wurde, weiß Dirk Onnebrink nicht. Was dem Viersener aber sehr bewusst ist: Ohne das Spenderherz wäre er wahrscheinlich längst tot. Was ihm außerdem bewusst ist: „Organspende ist ein ganz sensibles Thema.“ Schließlich berühre es die Vorstellung von der eigenen Endlichkeit, ergänzt der 57-Jährige. Er selbst habe sich damit früher auch nicht intensiv befasst. Nun möchte Onnebrink die Viersenerinnen und Viersener darüber informieren – und zusätzlich gut unterhalten. Er plant für 2023 ein „Herzfest“, mit Live-Musik, Comedy, aber auch Bühnen-Talk  und einem Info-Point, an dem Fachleute die Fragen der Besucher zum Thema Organspende beantworten.