1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Dietmar Brockes (FDP) kritisiert 2G-Vorstoß des Landrats von Viersen

Corona im Kreis Viersen : FDP-Politiker Brockes kritisiert 2G-Vorstoß des Landrats

Der Brüggener FDP-Landtagsabgeordnete Dietmar Brockes hält wenig vom Vorschlag des Viersener Landrats Andreas Coenen (CDU), bei Freizeitveranstaltungen im Kreis Viersen 2G einzuführen.

Der Brüggener FDP-Landtagsabgeordnete Dietmar Brockes hält wenig vom Kostenpflichtiger Inhalt Vorschlag des Viersener Landrats Andreas Coenen (CDU), bei Freizeitveranstaltungen im Kreis Viersen 2G einzuführen. „Ich bin ein klarer Impfbefürworter. Wir müssen die Menschen aber davon überzeugen, dass der Weg aus der Pandemie in die Normalität nur über die Impfung führt“, so Brockes. Statt Getestete auszuschließen, solle besser auf Freiwilligkeit und niederschwellige Impfangebote gesetzt werden. „Die 2G-Regelung wäre ein Eingeständnis dafür, dass wir Menschen von der Notwendigkeit der Impfung als wirksamen Schutz vor Corona nicht überzeugen konnten“, so Brockes. „Dies ist darüber hinaus Wasser auf die Mühlen all der Impfverweigerer, Verschwörungstheoretiker und Querdenker.“ Wer sich dafür einsetze, dass nur Geimpfte und Genesene an gesellschaftlichen, kulturellen und sportlichen Veranstaltungen teilnehmen dürfen, grenze viele zu Unrecht von der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben aus, sagte der FDP-Politiker.

Der Landtagsabgeordnete erwartet vom Kreis Viersen deutlich mehr niederschwellige Impfangebote. Brockes: „Hier gibt es gute Beispiele aus anderen Städten und Kreisen mit mobilen Impfbussen, die ganztägig unterwegs sind.“