1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Dies sind die Brüggener Kulturangebote 2019

Brüggen : Brüggen stellt Kulturangebote für das kommende Jahr vor

Im Programm für 2019 sind wieder bekannte Veranstaltungen wie Brüggen Klassik und Jazz in der Burg enthalten. Die Grünen möchten auch ein Fest nach Born oder Bracht bringen.

Ein ausgewogenes Kulturprogramm spielt in der Burggemeinde eine große Rolle, auch um die Fußgängerzone mit ihren zahlreichen Geschäften zu beleben. In der jüngsten Kulturausschusssitzung wurde das Programm für 2019 vorgestellt und vom Ausschuss zustimmend zur Kenntnis genommen.

Das Wichtigste vorab: Brüggen Klassik soll wieder stattfinden. Kosten in Höhe von 58.000 Euro werden dafür eingeplant, Einnahmen von 50.000 Euro plus 8000 Euro Spenden sollen für eine schwarze Null sorgen. Wieder sind vier Konzerte unter dem Motto Jazz in der Burg geplant. Kostendeckend laufen die Veranstaltungen allerdings nicht. An Ausgaben stehen 5600 Euro im Raum, die Einnahmen werden auf 4000 Euro geschätzt. Ebenfalls viermal wird die Talkrunde „Franks Sitzecke“ stattfinden. Moderator Frank Schiffers lädt dafür regionale Talkgäste ein. Auf der Ausgabenseite stehen dafür 1500 Euro, die Einnahmen werden für einen guten Zweck gespendet. Als „dynamische Sache“ bezeichnet Wirtschaftsförderer Guido Schmidt diese Reihe, aus der schon viele weiterführende Kontakte entstanden seien. Vorschläge könnten gerne an Judith Zybell vom Kulturamt gegeben werden.

Die Brüggener Büchermärkte schlagen lediglich mit 180 Euro Kosten zu Buche. Für die geplante Lesung „Hastenraths Will erklärt die Welt“ wird mit 500 Euro Einnahmen gerechnet, Ausgaben entstehen nicht. Anders sieht es bei der Matinee mit Volker Mertens und Künstlern des Stadttheaters Mönchengladbach aus. Ausgaben in Höhe von 1200 Euro stehen Einnahmen in Höhe von 800 Euro gegenüber. Teurer ist der Spargelmarkt: Ausgaben 1500 Euro, Einnahmen 500 Euro. Das Pfingstfest wird mit Kosten in Höhe von 27.000 Euro angesetzt, dem gegenüber stehen Einnahmen von 28.500 Euro plus 1000 Euro Spenden.

Die sechs Veranstaltungen des Brüggener Sommers werden mit 3000 Euro angesetzt, der Eintritt ist jeweils frei. Hinzu kommen Familienvorstellungen des Niederrhein Theaters und die Endpräsentation der Sommerschauspielschule bei freiem Eintritt. Das kostet die Burggemeinde 3000 Euro. Die Theaterfestspiele werden kostenfrei aufgeführt. Das Street-Food-Event wird durch eine Aachener Firma organisiert und erhält einen Kostenzuschuss von 300 Euro. Das wieder geplante Harmonium-Festival erzielt Mieteinnahmen. Der Weihnachtsmarkt wird mit 6000 Euro an Ausgaben festgelegt, die erwarteten Einnahmen betragen 13.000 Euro.

Grüne-Fraktionschef René Bongartz machte darauf aufmerksam, dass die Verwaltung nur Veranstaltungen für Brüggen organisiere. „Nächstes Jahr wird ‚Patschel‘ 70 Jahre. Könnte man aus diesem Anlass auch mal eine Veranstaltung in Born oder Bracht planen?“, wollte er wissen. Falls entsprechende Räumlichkeiten zur Verfügung stünden, wäre dies möglich, teilte Guido Schmidt mit.

Der Kultursaal in der Burg befände sich in der Schlüsselgewalt der Gemeinde, sagte Schmidt mit Blick auf die dort stattfindenden Veranstaltungen.