1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Diebe stehlen ambulantem Pflegedienst in Brüggen vier Autos

Kriminalität : Diebe stehlen ambulantem Pflegedienst drei Autos

Mitarbeiter des Arbeiter-Samariter-Bundes nutzten ihre Privatwagen, um zu den Kunden zu kommen

„Das war schon ein echter Schlag ins Kontor!“ Ellen Fiddrich, Geschäftsführerin des Arbeiter Samariter Bundes Viersen, ist empört: Einbrecher erbeuteten zwischen dem Neujahrsabend und dem Mittwochabend aus der Brüggener Filiale an der Borner Straße nicht nur einige hundert Euro Bargeld, sondern auch drei Fahrzeuge. Bei allen drei gestohlenen Autos handelt es sich um Fahrzeuge der Marke Fiat Panda. Sie sind weiß und mit großflächiger seitlicher rot-gelber Aufschrift „ASB – Gemeinsam“ versehen. Darunter befindet sich in roter Schrift die Telefonnummer des Brüggener Standortes des ambulanten Pflegedienstes.

„Ich habe schon neue Autos beim Autohändler bestellt“, erklärte Fiddrich am Mittwochnachmittag. Sie gehe nicht davon aus, dass die gestohlenen Fahrzeuge noch auftauchen. Bis die neuen Fahrzeuge geliefert werden, helfen die anderen Standorte des ambulanten Pflegedienstes mit Fahrzeugen aus. „Als am Morgen der Diebstahl bemerkt wurde, haben unsere Mitarbeiterinnen ihre Privatwagen genutzt, um die Kunden zu erreichen“, so die ASB-Geschäftsführerin.Wie die Polizei mitteilte, hatten die Diebe zwischen Neujahr, 21.45 Uhr, und Mittwoch, 5.55 Uhr, eine im Souterrain gelegene Zugangstür zu dem ambulanten Pflegedienst aufgebrochen. „Da beim Aufbrechen eine Scheibe zu Bruch ging, mag es ,Knallzeugen’ geben, die sich bitte – wie auch andere Hinweisgeber – bei der Polizei unter der Rufnummer 02162 3770 melden mögen“, erklärte eine Polizeisprecherin. Im Inneren des Gebäudes durchsuchten die Einbrecher die Räumlichkeiten und erbeuteten neben Bargeld und Schlüsseln sowie Papieren auch die Schlüssel zu den drei auf dem Parkplatz abgestellten Fahrzeugen. Die Autos des ASB haben nachfolgende amtliche Kennzeichen: VIE-QR 218, VIE-YR 205 und VIE-CY 590. „Von entsprechend beschrifteten Pflegefahrzeugen gibt es zahlreiche auch im Kreis Viersen“, sagte die Polizeisprecherin. „Daher ist die Kripo besonders daran interessiert, zu erfahren, ob im Laufe der Nacht solche Fahrzeuge und vermutlich auch mehrere dieser Fahrzeuge zusammen in Tatortnähe beobachtet wurden.“