Viersen: Die Schimmelflecken sind weg

Viersen: Die Schimmelflecken sind weg

Sauna-Nutzer Karl Heinz Manns beschwerte sich, dass sich seit einem halben Jahr in einem Duschraum im Stadtbad Viersen Schimmelpilze vermehren. Jetzt hat der Betreiber des Bades die Fugen erneuert

Badbesucher und Sauna-Nutzer Karl Heinz Manns kann es kaum fassen. Nachdem über ein halbes Jahr lang schwarze Schimmelflecken in den Duschen der Sauna des Viersener Stadtbads zum Erscheinungsbild gehörten, sind diese nun innerhalb kürzester Zeit verschwunden. "Ich gehe jede Woche in die Sauna. Beim letzten Mal waren die Schimmelflecken noch da, jetzt sind sie weg", berichtet Manns. Komplett neue weiße Fugen, ohne auch nur ein minimales schwarzes Pünktchen, lassen den Schwalmtaler strahlen und zudem die Duschen wieder benutzen.

Manns kennt das Bad als eines der saubersten und gepflegtesten im Kreis Viersen und in der Umgebung. Für ihn war alles perfekt - bis zum Sommer im vergangenen Jahr. Da fiel ihm der Schimmelbefall auf. Manns ging davon aus, dass bei der nächsten großen Grundreinigung die Flecken entfernt würden. Doch das war nicht der Fall. Stattdessen fielen ihm bei seinen Besuchen immer mehr Flecken auf. "Zur Gesundheit gehört unabdingbar die Sauberkeit dazu. Schimmelpilze hingegen sind krankmachend", bemerkt der Schwalmtaler. Die Pilze verbreiten Sporen, die, eingeatmet, zu Gesundheitsproblemen führen können. Manns beschloss, die Duschen im Saunabereich zu meiden und stattdessen jene - schimmelfreien - in einem anderen Teil des Bades zu nutzen. Was er allerdings nicht verstehen konnte: dass im Bad nichts geschah. Manns fragte sich, wie so etwas in einer öffentlichen Einrichtung sein kann.

Zuvor hatte sich Karl Heinz Manns über Schimmel beschwert. Foto: MAnns
  • Kempen : Saunagast klagt über Schimmel in Fugen

Auf Anfragen der Rheinischen Post beim Betreiber des Bades, der NEW AG, hieß es, dass eine Silikonfuge mit schwarzen Punkten nicht schön aussehe, aber eine Gefahr für die Gesundheit durch eine verfärbte Fuge nicht bestünde. Silikonfugen im Bereich der Bäder würden nach der DIN-Norm 52460 regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf von einer Fachfirma ausgetauscht. "In den Bädern befinden sich Silikonfugen an Wand-Boden-Übergängen und zwischen der Wand und den Sanitär-Armaturen. Gerade im Bereich der Duschen gibt es Stellen, an denen sich das Wasser ein wenig länger hält und die Feuchtigkeit nicht abtrocknen kann. Speziell an Silikonfugen treten dann schwarze Punkte auf", erläuterte eine Sprecherin der NEW. "Die Sporen gelangen durch das weiche Material in das Silikon, und selbst spezielle Reiniger haben keine Möglichkeit, die Verfärbung zu beheben."

Nun wurden die Fugen ausgetauscht: "Im Zuge von regelmäßigen Wartungsarbeiten war der Ersatz der Fuge aus optischen Gründen schon länger geplant", informiert die Sprecherin. "Eine Gefahr für die Gesundheit der Sauna-Gäste hat nicht bestanden. Die Hygiene in den Duschen wird durch die tägliche Reinigung mit Desinfektionsmitteln und die wöchentliche Grundreinigung gewährleistet."

(RP)