Die Rheinische Post zeichnet Sportler des Jahres im Kreis Viersen aus

Kreis Viersen : Ein Fest für den Sport im Kreis Viersen

Bei der Ehrung der Sportler des Jahres auf der Sportanlage des ASV Süchteln herrschte Sommerfest-Atmosphäre.

Zu Musik bilden die Turnerinnen eine Formation, scheinbar mühelos und im Rhythmus verbinden sie Figuren im Liegen und Stehen zu einem akrobatischen Tanz. Zum Auftakt der Ehrungen der Sportler des Jahres auf der Terrasse des Waldbistro beim ASV Süchteln zeigen die Damen vom Turn- und Sportverein Waldniel eine Gruppenkür. Auf einer meterlangen Trainingsmatte demonstrieren die Athletinnen anschließend Handstände, Sprünge und Saltos. Die Turnerinnen haben in der Oberliga des Rheinischen Turnerbundes im vergangenen Jahr den vierten Platz erreicht: eine stolze Leistung. Das fanden auch die Stimmgeber – und bescherten ihnen den ersten Platz in der Kategorie Team des Jahres.

Zum fünften Mal organisierte die Rheinische Post mit der Sparkasse Krefeld, der NEW und dem Allgemeinen Krankenhaus Viersen die Sportlerwahl. Leser stimmten für ihren Favoriten ab. Zwischen den Ehrungen der Einzelsportler, Teams und Mannschaften konnten Besucher beim Abschluss-Abend Einblick in verschiedene Sportarten gewinnen – bei sommerlichen Temperaturen und Gesprächen mit Abendessen vom Grill. Durch den Abend führten RP-Sportredakteur David Beineke und Martin Röse, Redaktionsleiter der RP Viersen. Der hatte die Gäste begrüßt und von seinen Interview-Erfahrungen mit einem Dutzend Hundertjährigen berichtet: „Nicht einer von ihnen hat mir erklärt, dass er so alt geworden ist, weil er sich gründlich geschont hat, weil er um Arbeit einen Bogen gemacht, dem Müßiggang gefrönt oder körperliche Anstrengung unterlassen hat“, sagte Röse. „Im Gegenteil: Oft waren die Hundertjährigen Menschen, die sportlich aktiv waren.“ Alle Nominierten der Sportlerwahl hätten außergewöhnliche Leistungen vollbracht, national wie international, lobte er.

Der elfjährige Süchtelner Meik Münnich stellte auf der ASV-Anlage seine Disziplin BMX-Race vor. Foto: Knappe, Joerg (jkn)

Besonders sticht bei den Ergebnissen eine Kandidatin heraus: die Viersenerin Martha Schuren. Mit mehr als einem Drittel der Stimmen landete sie auf dem ersten Platz in der Kategorie Einzelsportler. Die 18-Jährige spielt Rollstuhl-Basketball, mittlerweile auch in der U24-Nationalmannschaft. Bei der Europameisterschaft im November 2018 in Frankreich gab es Silber – dieses Jahr folgte die Aufnahme in den Kader für die U25-Weltmeisterschaft. Den Pokal konnte sie aber nicht persönlich entgegennehmen. Sie ist bei der Weltmeisterschaft im thailändischen Suphanburi. „Sie hat sich sehr gefreut und konnte anfangs gar nicht fassen, dass sie gewonnen hat“, sagte ihr Vater Frank Schuren in einer Telefonkonferenz bei der Ehrung. 2020 will sie zu den Paralympics nach Tokio.

Für die Ewigkeit: Die jungen Zuschauer hielten das Geschehen auf der Bühne bei der RP-Sportlerehrung mit dem Handy fest. Foto: Knappe, Joerg (jkn)

Bei den Mannschaften landete der SC Union Nettetal auf dem ersten Platz. Im Sommer 2018 gelang der Aufstieg in die Oberliga. Den Pokal nahm im Auftrag der Mannschaft an diesem Abend Bastian Levels entgegen.

Schwerelos: Eine Turnerin des TuS Waldniel ist abgehoben. Foto: Knappe, Joerg (jkn)

 Auch olympischer Extremsport war im Programm vertreten: Der elfjährige BMX-Racer Meik Münnich aus Süchteln gab einen Einblick in die Sportart, bei der die Fahrer mit Geschwindigkeiten von bis zu 70 Kilometer pro Stunde über Parcours mit Hügeln, Kurven und Schotter rasen. Eine Schotterpiste gab es am Waldbistro zwar nicht, aber mit einer Startrampe demonstrierte Münnich einen typischen Rennstart – ein entscheidender Moment im Rennen, da die Fahrer sich damit einen Vorsprung sichern können.

Die Sponsorenvertreter Kim-Holger Kreft (AKH), Uwe Leuchtenberg (NEW, v.r.) und Bernd Balsen (Sparkasse, l.) freuen sich mit den drei Erstplatzierten der Mannschaftswertung. Foto: Knappe, Joerg (jkn)

Die Fahrräder der BMX-Abteilung des ASV Süchteln sahen ähnlich aus wie das von Münnich – beim genaueren Hinsehen fiel aber auf: Die Rahmen waren schwerer, die Reifen breiter. Die Freestyler zeigten auf einer Rampe Tricks wie den Lenker beim Sprung zu verdrehen (X-Up oder Barspin genannt, wenn der Lenker losgelassen wird), das Rad auf dem Vorderreifen zu balancieren (Footjam) oder beim Sprung die Füße von den Pedalen zu nehmen (Nofoot).

RP-Sportlerwahl 2019. Foto: Knappe, Joerg (jkn)

Die rund 100 geladenen Gäste genossen die sommerliche Atmosphäre, darunter Kreisdirektor Ingo Schabrich, Angelika Feller, Vorsitzende des Kreissportbundes, Viersens Sportdezernentin Çigdem Bern und ihr Vorgänger Paul Schrömbges, Helmut Stoffers, stellvertretender Bürgermeister von Brüggen und Paul Offermanns, Vorsitzender des dortigen Gemeindesportverbands.

Mehr von RP ONLINE