1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Viersen: Die Neuen im Kinderschutzbund

Viersen : Die Neuen im Kinderschutzbund

Der Kinderschutzbund setzt setzt nicht mehr nur auf einen Vorsitzenden, sondern auf ein ganzes Vorstandsteam.

Nicht sieben auf einen Streich, sondern gleich acht auf einmal heißt es beim Kinderschutzbund (KSB), Ortsverband Viersen. Denn acht engagierte Menschen sind es, die das neue Vorstandsteam des Ortsverbandes bilden. Nachdem die erste Vorsitzende nicht mehr zur Verfügung stand und es auch immer schwieriger wurde, diesen Posten zu besetzen, entschied man sich, neue Wege zu gehen und auf ein Vorstandsteam zu setzen. "Wir haben uns den KSB Hilden angeschaut, der mit einem solchen Modell arbeitet und waren begeistert. Auch der Landesverband bezeichnet Vorstandsteams als Mittel zur Wahl in der heutigen Zeit", sagt Uta Petersen vom Team.

Bei der Mitgliederversammlung Ende Februar wurden die Weichen entsprechend gestellt, denn es hatten sich mehrere Interessierte für die Arbeit gefunden. Ruth Walter, die ganz neu dazugestoßen ist, wurde selber durch den Bericht in der RP auf die Nöte der Viersener Ortsgruppe aufmerksam. "Ich war regelrecht schockiert, dass so eine wichtige Einrichtung wie der KSB nicht ausreichend Ehrenamtler fand, um einen weiteren reibungslosen Ablauf der Angebote zu gewährleisten. Ich wollte mich eigentlich erst im späteren Lebensalter einbringen, aber der Artikel war ein Wink mit dem Zaunpfahl, sofort meine Mithilfe anzubieten", erzählt Walter. Dass sowohl sie als auch der neu zum Team dazu gestoßene Matthias Ermecke Betriebswirte sind, kommt für die Ortsgruppe gelegen. Insgesamt fünf Personen bilden das Kernteam, dazu kommen drei Beisitzer.

Nach einer kurzen Einlaufphase hat sich das Vorstandsteam eingearbeitet und verkündet, dass alles gut laufe. "Wir freuen uns besonders, dass wir zum ersten Mal ganz allein einen neuen Ausbildungskurs betreffend das Kinder- und Jugendtelefon dank einer privaten Spende und Unterstützung durch Mars durchführen können. 15 neue Mitarbeiter werden derzeit ausgebildet, um das leider klein gewordene Mitarbeiterteam demnächst zu unterstützen", berichtet Elke Krause vom Vorstandsteam.

Auch alle drei Babytreffs sowie die Mutter-Kind-Spielgruppe konnten wieder besetzt werden. Die Spielgruppe in den KSB-Räumlichkeiten ist ebenfalls wieder voll ausgebucht. Ein neues Projekt beginnt in den Herbstferien. Mit vier Studenten der Hochschule Niederrhein wird es in der ersten Ferienwoche vier Einzelveranstaltungen für Kinder geben. Die Ausschüsse und Gremien in der Stadt Viersen sind vom KSB Viersen wieder besetzt und die komplett überarbeitete Familienfibel als ein Gemeinschaftsprojekt der Familienzentren und des KSB Viersen wird im Oktober erscheinen. "Ein neuer Kurs 'Starke Eltern - starke Kinder´ startet jetzt ebenso", berichtet Sylvia Rohwer.

Man habe vieles auf den Weg gebracht, aber auch noch viel vor, lautet der Tenor des Vorstandsteams. Für viele Projekte suchen sie Sponsoren. Allein Präventionsprojekte im Bereich Wendo für Mädchen schlagen mit rund 1000 Euro zu Buche. Dringend gesucht werden derzeit aber auch ehrenamtliche Mitarbeiter für die Hausaufgabenbetreuung von Grundschülern.

(tref)