Die Bienen-AG des Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasiums Viersen steht im Finale des Schülerwettbewerbs „Grünes Licht für Bienen“

Schulprojekt in Viersen : Die Bienen-AG hat es ins Finale geschafft

Die Bienen-AG des Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasiums steht im Finale des deutschlandweiten Schülerwettbewerbs „Grünes Licht für Bienen“. Die Schüler haben viel vor, planen ein Biotop. Noch bis Ende des Monats kann abgestimmt werden.

„Der Zierlauch (Allium cristophii) wird bis zu 60 cm hoch. Er blüht von Mai bis Juni und ist ein Zwiebelgewächs. Er ist meistens lila, aber manchmal auch rosa oder weiß.“ So steht es im Begleittext eines Fotos auf dem Instagram-Account der Bienen-AG des Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasiums. Das Wichtigste steht nicht im Text – es ist aber auf dem Foto zu sehen: Eine große Biene genießt die Zeit auf der Pflanze.

Katharina Adamjok und Katinka Evers: „Die alte Rutsche kommt bald weg.“. Foto: Martin Röse

Während andere Schüler in Urlaub sind, treffen sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a während der Ferien auf dem Schulgelände. Sie haben mithilfe ihrer Erdkunde-Lehrerin die Bienen-AG ins Leben gerufen – und sich am deutschlandweiten Schülerwettbewerb der Landschaftsgärtner „Grünes Licht für Bienen“ beteiligt. Mehr als 200 Schulen waren dabei, die Viersener schafften es ins Finale. Die Aufgabe: Bei Instagram mindestens 15 Fotos von bienenfreundlichen Pflanzen posten. Rund 40 Aufnahmen umfasst die Bildersammlung der Schüler mittlerweile, von der Pfingstrose bis zur Sonnenblume. Jetzt sind die Schüler des Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasiums unter den letzten 15. „Um zu gewinnen, brauchen wir jetzt Unterstützung“, erklärt Kim Zettl. „Jeder, der eine E-Mail-Adresse hat, kann an dieser Aktion teilnehmen,. Ein Instagram-Account ist hierfür nicht notwendig“, berichtet die 13-Jährige. „Auf der Seite www.schoenerewelt.de kann über den Button Voting für unsere 7a abgestimmt werden. Dazu einfach den Button der Schule anklicken, die E-Mail-Adresse eingeben und abschicken.“ Die Zeit drängt: Nur noch bis Ende August kann abgestimmt werden.

„Das Gestrüpp kommt weg“, sagen die Schülerinnen Nina Frentzen (links) und Kim Zettl. Foto: Martin Röse

3000 Euro haben die Landschaftsgärtner als Preis ausgelobt. Das Geld könnten die insgesamt rund 20 Schüler der Bienen-AG gut gebrauchen. Sie richten das Außengelände des ehemaligen Kindergartens am Konrad-Adenauer-Ring als Biotopfläche her. „Wir wollen Bienenhotels, Fledermauskästen und Vogelhäuser installieren“, erklärt Zettl. Auch ein Teich soll angelegt werden. Und natürlich stehen auch zahlreiche bienenfreundliche Pflanzen auf dem Einkaufszettel der Schüler. „Das ganze Gestrüpp kommt weg“, sagen Nina Frentzen und Kim Zettl.

Marie Morse und Tu-Anh Tra: „Wo wir stehen, kommt der Teich hin.“. Foto: Martin Röse

 Die Stadt unterstützt das Vorhaben. „Der Fachbereich Grünflächen wird die alte Rutsche des früheren Kindergartens entfernen“, berichtet Katharina Adamjok. Und Marie Mrosek und Tu-Anh Tra zeigen, wo demnächst ein Teich auf dem Gelände entstehen soll.

Mehr von RP ONLINE