Kommentar: Der Mann aus dem Hinterzimmer

Kommentar : Der Mann aus dem Hinterzimmer

Auf Andy Dritty ruhen große Hoffnungen. Die Euregio Rhein-Maas-Nord verkauft sich seit Jahren weit unter Wert. Das Potenzial an Wertschöpfung im Großraum zwischen Neuss, Krefeld, Mönchengladbach und Viersen auf der einen sowie Venlo und Roermond auf der anderen Seite liegt brach.

Man verwaltet sich selbst so vor sich hin und meidet möglichst die Öffentlichkeit. Intern ist manche Entscheidung undurchsichtig. Dritty wurde von einem kleinen Vorstandszirkel im Hinterzimmer gekürt und der Verbandsversammlung kommentarlos als einziger Kandidat vorgestellt. Über Drittys eigene Vorstellung hinaus wissen diejenigen, die in der Verbandsversammlung über die Einstellung des Geschäftsführers entschieden und ihm zuvor per Satzungsänderung eine unbefristete Stelle bescherten, rein gar nichts. Fragen zur Person oder zum Verfahren hatte dennoch niemand.

Ludger Peters

(RP)
Mehr von RP ONLINE