1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Der Krippenweg Brüggen-Niederkrüchten ist wieder geöffnet

Brüggen/Niederkrüchten : 1000 Besucher an elf Krippenstätten

Rund 45 Kilometer lang ist der Krippenweg zwischen St. Martin Oberkrüchten und St. Mariä Himmelfahrt Bracht. Vor vier Jahren wurde er ins Leben gerufen und zieht immer mehr Besucher an.

Der Krippenweg Brüggen-Niederkrüchten ist wieder geöffnet. Die Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) lädt bis zum 13. Januar 2019 in elf Kirchen, Kapellen oder Altenheime ein, wo eine bildliche Darstellung der heiligen Familie die Besucher empfängt. Das verbindende Motto lautet „Du bist das Licht der Welt“.

In den sechs Ortsteilen Born, Bracht, Brüggen, Elmpt, Niederkrüchten und Oberkrüchten sind kunstvoll gestaltete Nachbildungen der Geburtsszene des Christuskindes mit Maria und Josef, Ochse, Esel, Engel, Hirte und den Weisen aus dem Morgenland zu entdecken. Am Sonntag, 30. Dezember, 14 bis 17 Uhr, haben rund 60 Ehrenamtler ein umfangreiches Rahmenprogramm auf die Beine gestellt.

„Es geht uns darum, das Brauchtum zu erhalten, dass die Familien an Weihnachten mit ihren Kindern zur Krippe gehen“, sagt Edelgard Houben. Die ehrenamtliche Mitarbeiterin an St. Nikolaus Brüggen hat den Krippenweg vor vier Jahren ins Leben gerufen. „Mittlerweile sind es wohl an die 1000 Besucher, die die elf Krippenstätten besuchen“, sagt die 48-Jährige. „Man meint, man wäre in Assisi. Dabei ist es Lüttelbracht oder Born.“

  • Die Deutsche Post/DHL führt zunächst die
    Filiale an der Königstraße : Was die Post für Brüggen-Bracht beabsichtigt
  • In einer Feierstunde wurden die Mitglieder
    Kreissportbund Viersen : Mit goldenen und silbernen Ehrennadeln ausgezeichnet
  • Bei TSF Bracht gibt es eine
    Brüggen : 72.800 Euro Fördermittel vom Land für TSF Bracht

Am Aktionstag hat das GdG-Team um Edi Houben Künstler und Kreative aus der Region um sich geschart, die die Krippenlandschaften mit Impulsen und pulsierendem Leben füllen. Unter anderem treten der Liedermacher Wolfgang Bierbaums, die Familie um Kantor Felix Jonczyk, der Sänger Volker Mertens und der Musikverein Frei Weg aus Oberkrüchten auf.

Edi Houben selbst trägt in ihrer Heimatkirche St. Nikolaus Brüggen am 30. Dezember Meditationstexte bei besinnlicher Krippenmusik vor. Die Krankenschwester, die sich seit Jahrzehnten in der Kirche engagiert, verweist schon jetzt auf den Krippenweg 2019/2020 unter dem Motto „Wir sind alle Königskinder“. Aus diesem Anlass stellte der Künstler Ralf Knoblauch am zweiten Weihnachtstag in St. Nikolaus Figuren aus, um auf das Fünfjährige einzustimmen.

Jahr für Jahr werden beim Krippenweg Ideen umgesetzt. Für Houben ist 2018 ein Höhepunkt, was im Brachter Seniorenheim St. Franziskus realisiert wurde. Dort haben die Bewohner mit Liedermacher Roland Zetzen in der renovierten Kapelle ein lebendig-leuchtendes Krippenspiel entwickelt. „Dafür haben die Bewohner eigene humorvolle Geschichten geschrieben, die rund um die Zeit der Geburt des Jesuskindes auch hätten stattfinden können.“

Wer den Krippenweg als Pilgerweg betrachtet und alle elf Stationen erleben möchte, sollte sich laut Edi Houben lieber aufs Rad oder in das Auto setzen, statt zu Fuß zu gehen. Die „Mutter des Krippenwegs“, die selbst zwei Kinder hat, schätzt, dass der gesamte Weg von St. Martin Oberkrüchten bis St. Mariä Himmelfahrt Bracht rund 45 Kilometer misst. „Man sollte sich lieber zwei Tage Zeit nehmen, um alles in Ruhe erleben zu können und die kunstvoll gestalteten Figuren auf sich wirken zu lassen“, sagt Edi Houben.