Der Kreis Viersen will den Klima-Notstand ausrufen

Kreis Viersen : Der Kreis Viersen will den Klima-Notstand ausrufen

Der Kreis Viersen wird als einer der ersten Landkreise in Nordrhein-Westfalen den Klima-Notstand ausrufen. Entscheiden muss das der Kreistag; eine Mehrheit ist nach Informationen unserer Redaktion dafür.

Die Grünen hatten vor drei Wochen einen entsprechenden Antrag eingereicht.

„Wir freuen uns, dass eine Mehrheit dafür ist“, erklärte Jürgen Heinen, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Kreistag. Grundsätzlich sei der Kreis Viersen beim Thema Klimaschutz schon sehr gut unterwegs, sagte Heinen. Eigentlich erst für das Jahr 2021 geplante Energie-Einsparziele wurden bereits im vergangenen Jahr erreicht, erklärte Energie-Manager Niklas Vath in der jüngsten Sitzung des Kreis-Organisationsausschusses.

Konkret wollen die Politiker im Kreistag künftig bei allen Handlungen und Beschlüssen die Auswirkungen auf das Klima berücksichtigen. Heinen: „Ziel ist es, bei allen Maßnahmen die Auswirkungen auf das Klima so gering wie möglich zu halten oder Maßnahmen mit höherer Klimafreundlichkeit zu fördern.“ Dieser Grundsatz soll auch auf die Beteiligungen des Kreises Viersen  übertragen werden. Heinen erklärt: „Es soll ermittelt werden, wie wir unser Ziel früher erreichen können, klimaneutral zu werden.“ Daher wird die Verwaltung gebeten, Maßnahmen im Klimaschutzbereich vorzuschlagen, die vorgezogen werden können, und diese zügig zur Beschlussfähigkeit und Umsetzung zu bringen.

Die Grünen in der Burggemeinde Brüggen haben ebenfalls einen Antrag gestellt, den Klima-Notstand auszurufen, wollen unter anderem darauf hinwirken, dass die derzeit vakante Stelle des Klimaschutz-Managers neu besetzt wird. Kernpunkt des Antrags: „Die Burggemeinde Brüggen erklärt als verbindliches Ziel die Klimaneutralität bis zum Jahr 2050 mit dem Zwischenziel einer Reduktion von 50 Prozent Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2030.“ Eine sichere Mehrheit gibt es für den Antrag nach Informationen unserer Redaktion derzeit nicht.

Und auch in Schwalmtal haben die Grünen beantragt, dass sich die Gemeinde der Resolution zur Ausrufung des „Climate Emergency“ (Klima-Notstand) anschließt und Maßnahmen trifft, damit Schwalmtal schneller CO2-neutral wird. Flankiert wird der Antrag mit einem Bündel weiterer Anträge. So wollen die Grünen beispielsweise, dass die Gemeinde ein Geschirr-Mobil anschafft. Die mobile Spülmaschine soll dann gratis an Schützenbruderschaften oder Vereine bei größeren Festen verliehen werden und mithelfen, dass weniger Plastikmüll entsteht.

Mehr von RP ONLINE