1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Niederkrüchten: Der Gemischtwarenladen JRK

Niederkrüchten : Der Gemischtwarenladen JRK

Ein wichtiger Aufgabenbereich im DRK ist das Jugendrotkreuz. Hier lernen Kinder und Jugendliche weit mehr als nur Erste Hilfe in jungen Jahren. Im Kreis Viersen gibt es zurzeit acht solcher Gruppen in den Gemeinden.

"Es ist klasse, dass man Erste Hilfe lernt und anderen helfen kann", meint die zwölfjährige Eirin. Die gleichaltrige Sonja findet die Kampagnenarbeit sehr interessant, und Dustin berichtet voller Stolz, dass er bei einem Segelcamp schon Erste Hilfe leisten konnte. "Ich war einfach froh zu wissen, was man machen muss, wenn jemand verunglückt", berichtet der 13-Jährige. Alle drei gehören der Jugendrotkreuzgruppe in Niederkrüchten an und nutzen voller Begeisterung die Angebote, die das Jugendrotkreuz (JRK) Kindern und Jugendlichen im Kreis Viersen macht.

Schon mit sechs Jahren geht es im JRK los. In den sogenannten Kindergruppen werden die Jüngsten spielerisch an die Erste Hilfe herangeführt, lernen was Mitbestimmung in der Gruppe heißt und was es bedeutet, ein Team zu sein. "Wir haben derzeit eine Kindergruppe in Anrath und in Grefrath sind wir in der Vorbereitung", berichtet Sebastian Kludt, JRK-Kreisleiter.

Nach den Kinder- geht es mit den Jugendgruppen weiter. Davon gibt es gleich acht im Kreis Viersen, nämlich in Brüggen (zwei Gruppen), Grefrath, Kempen (zwei Gruppen), Nettetal, Niederkrüchten und Willich. In Planung befinden sich momentan Tönisvorst und Viersen. "Wir brauchen ja nicht nur interessierte Kinder, sondern auch entsprechende Gruppenleiter und da alles im Ehrenamt abläuft ist es oft nicht so einfach genügend Leute für die Gruppenleiterarbeit zu motivieren", weiß Bianca Exner, Gruppenleiterin in Niederkrüchten, aus Erfahrung. In den wöchentlichen Gruppenstunden steht nicht nur Erste Hilfe im Vordergrund. Das JRK bietet immer wieder neue Kampagnen an, so wie die aktuelle Klimakampagne mit dem Titel "Klimahelfer - Ändere was, bevor es das Klima tut".

Im Rahmen der Aktion wird es beim JRK im Kreis Viersen so eine Baumpflanzaktion geben. Dazu kommt das soziale Miteinander. Es gibt unter anderem Teamspiele in den Gruppenstunden und man lernt, wie ein Team funktioniert. Nicht zu vergessen ist die Schwerpunktarbeit. Die Grefrather Jugendgruppe hat sich so auf die Notfalldarstellung spezialisiert und ist damit bei den verschiedenen Events von Feuerwehr, THW und DRK sehr gefragt. Es gibt zudem Kreistreffen mit Wettbewerben, Ferienfreizeiten und auch beim Teddybärenkrankenhaus und dem Spielfest auf dem Eis in Grefrath ist das JRK im Einsatz. Derzeit sind über 150 Kindern und Jugendlichen im JRK im Kreis Viersen aktiv. Betreut werden sie von rund 20 Betreuern.

Die Arbeit des JRK geht aber noch weiter. Der Schulsanitätsdienst fällt ebenfalls in den Aufgabenbereich. "Die Schularbeit ist unser zweiter großer Block", betont Kludt. Dazu gehören auch die Projekte Streitschlichter, SoKo (Soziale Kompetenz an Schule erwerben), Humanitäre Schule und Kinder helfen Kinder. "Wir sind ein Gemischtwarenladen, so vielfältig wie wir aufgestellt sind", meint Kludt lächelnd. Schade nur, dass so wenige eigentlich wissen, was das JRK alles auf ehrenamtlicher Basis macht.

(tref)