1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Coronavirus in Viersen: Sieben Corona-Tote im Kreis - 350 Infizierte

Corona im Kreis Viersen : Jetzt sieben Corona-Tote im Kreis Viersen

Im Kreis Viersen sind am Donnerstag zwei weitere Menschen der Corona-Krankheit erlegen. Damit steigt die Zahl der Toten von fünf auf sieben. Eine 88-jährige Frau starb in ihrer Wohnung in Viersen. Ein 86 Jahre alter Mann starb im Krankenhaus.

Wie zwei weitere an dem Virus Verstorbene hatte er vorher in einem Altenheim in Niederkrüchten gelebt. Dort sind weiterhin 26 Bewohner und noch acht Beschäftigte infiziert. In einem Willicher Altenheim sind aktuell 25 Bewohner und ein Beschäftigter infiziert. Zwei der Bewohner sind gestorben. In einem Altenheim in Viersen haben sich fünf Bewohner und ein Beschäftigter angesteckt. Die Gesamtzahl der Infizierten ist am Donnerstag (Stand 17 Uhr) auf 350 gestiegen. Davon sind aktuell 266 infiziert, 77 genesen. 16 Personen sind in stationärer Behandlung, 296 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung. Die Zahlen für die einzelnen Kommunen: In Viersen waren am Donnerstag 60 Fälle registriert, 13 Personen sind genesen, eine gestorben; in Niederkrüchten waren 54 registriert, sechs infizierte Personen sind genesen, drei gestorben. In Nettetal gab es 31 Fälle (neun genesene Personen), in Brüggen elf Fälle (zwei genesene Personen), in Schwalmtal zwölf Fälle. Ein Schwalmtaler gilt als geheilt, ein mit dem Coronavirus infizierter Schwalmtaler ist gestorben.

(RP)