1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Corona-Pandemie - sieben weitere Todesfälle im Kreis Viersen

Corona-Pandemie : Kreis Viersen meldet sieben weitere Todesfälle

Am Donnerstag registrierte der Kreis Viersen 69 Neuinfektionen. Aktuell gelten 1049 Menschen im Kreisgebiet als infiziert.

Sieben weitere Einwohner des Kreises Viersen sind an den Folgen ihrer Corona-Infektion gestorben. Wie das Kreisgesundheitsamt mitteilte, handelt es sich um einen 89-Jährigen, einen 86-Jährigen und einen 66-Jährigen aus Viersen, eine 71-Jährige aus Willich, einen 50-Jährigen aus Kempen sowie einen 78-Jährigen und eine 92-Jährige aus Nettetal. Am Donnerstag registrierte der Kreis Viersen 69 Neuinfektionen. Aktuell gelten 1049 Menschen im Kreis als infiziert, 34 weniger als am Vortag. 247 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne (+44). Der Inzidenz-Wert sank von 207,3 auf 202 (NRW: 219,7). In Krankenhäusern im Kreis werden 32 Menschen (+1) stationär behandelt, unverändert befinden sich fünf auf der Intensivstation, drei werden beatmet. Die Fallzahlen: Viersen 325 (-20), Nettetal 151 (-6), Brüggen 43 (+2), Schwalmtal 66 (+4), Niederkrüchten 33 (+1), Kempen 142 (-4), Willich 150 (-4), Grefrath 27 (-5), Tönisvorst 112 (-2).

(naf)