1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Corona Drive-In im Brüggener Hausarztzentrum

Medizin in Brüggen : Corona Drive-In im Brüggener Hausarztzentrum

Die Patienten werden beim Coronavirus-Test in der Tiefgarage untersucht.

Das Hausarztzentrum Brüggen geht angesichts der Coronavirus-Pandemie neue Wege: Um Patienten und das eigene Personal nicht unnötig einem Infektionsrisiko auszusetzen, bietet die fünf Ärzte in der Gemeinschaftspraxis  einen Corona-Drive-In an. Sie untersuchen Patienten nicht in der Praxis, sondern in der darunter gelegenen Tiefgarage.

„Bitte nehmen Sie dazu nicht persönlich, sondern über das Telefon oder per E-Mail an termine@hausarztzentrum-brueggen.de Kontakt mit uns auf“, sagt der Mediziner Johann Heinrich Arens als Leiter des Hausarztzentrum. „Wir vereinbaren dann einen Zeitpunkt in unserer Tiefgarage für den Abstrich.“. Dafür müssen Patienten die Chipkarte mitbringen. Vom Hausarztzentrum aus führt ein Aufzug in die darunterliegende kleine Tiefgarage. Dort kann dem angemeldeten Patient dann bei heruntergekurbeltem Autofenster ein Abstrich entnommen werden. Der Patient muss dafür nicht aus seinem Auto aussteigen. Zur Identifizierung und Sicherstellung der richtigen Personaldaten zu der Probe kann direkt am Auto die Chipkarte des Patienten mobil eingelesen werden.

Allerdings werden Tests auf das Coronavirus nicht bei jedem vorgenommen. Jemand muss akute Erkältungssymptome mit Fieber, Muskel- und Knochenschmerzen sowie trockenen Husten haben und sich außerdem vor weniger als 14 Tagen in einem Risikoland oder dem Kreis Heinsberg aufgehalten haben oder engen Kontakt mit einem bestätigtem Corona-Patienten  gehabt haben. Laut Arens ist etwa Schnupfen bei einer Coronavirus- Infektion „eher nicht üblich“ ist.

(bigi)