1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Corona-Appell im Kreis Viersen: Haltet Abstand, tragt Maske und lüftet

Kreis Viersen : Corona-Appell: Haltet Abstand und lüftet

Mit einem eindringlichen Appell richtet sich der Kreis Viersen angesichts weiter steigender Infektionszahlen an die Bevölkerung. Die Infektionsketten seien in den vergangenen Tagen länger geworden.

„Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen und die Räume regelmäßig lüften – das ist die Formel, die jeder verinnerlichen sollte“, sagte Kreissprecher Benedikt Giesbergs. Hintergrund: Bei der Nachverfolgung diverser Ausbruchsgeschehen habe der Kreis festgestellt: „Durch die aktuell zunehmenden privaten Kontakte entstehen teils längere Infektionsketten“, so der Kreissprecher. „Diese erreichen auch Bildungseinrichtungen im Kreisgebiet. In diesen Fällen kann es zu erheblichen Einschränkungen des Betriebs kommen – etwa, wenn sich ganze Schulklassen, Kurse oder Kita-Gruppen in Quarantäne begeben müssen.“

Am Mittwoch wurden dem Kreisgesundheitsamt elf Neuinfektionen mit dem Coronavirus bekannt, darunter auch ein Schüler des Berufskollegs in Viersen. „Bislang wurden zwei Kontaktpersonen ermittelt, die Ermittlungen dauern noch an“, so der Preissprecher. Ebenfalls neu infiziert sind ein Schüler des Rhein-Maas-Berufkollegs in Kempen und ein Schüler der Robert-Schuman-Europaschule in Willich. Aktuell gelten 68 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Einer der Infizierten ist ein Mitarbeiter eines landwirtschaftlichen Betriebs in Nettetal. Die Person wurde zuvor als Kontaktperson eines in der vergangenen Woche positiv getesteten Mitarbeiters ermittelt und war daher bereits in Quarantäne.

In den vergangenen Tagen waren Infektionen in einer Viersener Kita, an den beiden Viersener Krankenhäusern und des Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasiums bekannt geworden. 338 Menschen befinden sich derzeit in Quarantäne. Bei der gesammelten Testung zu dem Corona-Fall in der betroffenen Kita am Gehlingsweg in Viersen-Süchteln wurden am Dienstag insgesamt 61 Kontaktpersonen getestet. Bei einzelnen Personen stehe der Test noch aus, so der Kreissprecher. „Die Ergebnisse werden in den nächsten Tagen erwartet.“

So stellt sich das Infektionsgeschehen in den Städten und Gemeinden des Westkreises dar: Brüggen: Aktuell zwei Infizierte, Nettetal: zehn, Niederkrüchten: einer, Schwalmtal: einer. Viersen: 23.