1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Schwalmtal: "Chilli" in den Startlöchern

Schwalmtal : "Chilli" in den Startlöchern

In der alten Hausmeisterwohnung an der Schule an der Schwalm wird schon gewerkelt, für den Neubau soll am Donnerstag der Spatenstich erfolgen. Dort soll das neue Amerner Jugendcafé einziehen.

Wenn es nach den Jugendlichen ginge, die das Amerner JuCa in ihrer Freizeit besuchen, würde es wohl besser heute als morgen losgehen. Monatelang haben sie auf den Neubau des "Chilli" gewartet – diesen Namen gaben die Jugendlichen dem Jugendzentrum in Trägerschaft der Pfarrgemeinde St. Matthias Schwalmtal selbst. Denn das alte JuCa neben dem Pfarrheim "Die Brücke" an der Antoniusstraße in Amern ist längst zu klein geworden. Dort hatten Jugendliche den alten Schießstand, den die Pankratius-Schützen nach dem Umzug in den Keller der "Brücke" aufgaben, selbst hergerichtet, doch Platzprobleme gab es von Anfang an.

Jetzt kommen die Handwerker

Am Donnerstag soll nun der Spatenstich auf dem Gelände an der Schule an der Schwalm erfolgen, wo der Neubau für das "Chilli" an die alte Hausmeisterwohnung angebaut wird. Die Wohnung wird in die Räumlichkeiten des "Chilli" einbezogen. In den vergangenen Wochen hatten die jungen Leute unter Anleitung von Diplom-Sozialarbeiterin Astrid Gröbel dort Kacheln abgeschlagen, die alten Heizkörper abgebaut, Holzdecken abgenommen und Tapete abgekratzt. Nun sind die Handwerker dran, denn in der alten Wohnung sollen drei großzügige Räume, ein Büro und ein behindertengerechtes Bad untergebracht werden.

Die Räume könnten nach derzeitiger Planung für Schulungen wie zur Jugendleitercard-Ausbildung, für Mädchen-Projekte und zum Spielen und "Chillen" genutzt werden. Der Neubau wird einen Saal und eine großzügige Wohnküche beherbergen, "denn die meisten Beratungsgespräche beginnen in der Küche", weiß Gröbel aus Erfahrung. Im Saal sollen Disco- und Konzertveranstaltungen angeboten werden, dort könnte auch Theater gespielt oder Filme gezeigt werden. Umfragen unter Jugendlichen zufolge, für die die jungen Leute des JuCa extra am Hit-Markt in Amern und per Facebook Interessierte befragten, wünscht sich die Zielgruppe der 13- bis 17-Jährigen vor allem Medienangebote. Das unterstützt die Pfarrei St. Matthias, die eine Radiowerkstatt, ein Tonstudio und einen Proberaum plant, ein Innenhof könnte zum Grillen genutzt werden. Auch Kicker und Billard soll es geben, von den alten Möbeln im derzeitigen JuCa will sich die Pfarre aber verabschieden. "Wir wollen weg vom Charme der Gebrauchtmöbel", sagt Gröbel, "auch, um den Jugendlichen zu zeigen: Ihr seid uns das wert. Außerdem hoffen wir, dass die neuen Sachen dann auch pfleglich behandelt werden."

Der Spatenstich am Donnerstag ist der Beginn für Arbeiten, die sich sicherlich bis zum Sommer hinziehen werden. Auch die nächsten Anwohner der Schule an der Schwalm sind zum Spatenstich eingeladen.

(RP)