1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Viersen: CDU sieht die Entwicklung der GMG positiv

Viersen : CDU sieht die Entwicklung der GMG positiv

Mit der Entwicklung der Städtischen Grundstücks-Marketing-Gesellschaft zeigt sich die CDU Viersen nach Vorlage des GMG-Geschäftsberichts zufrieden. "Im Prinzip können wir von einer Erfolgsstory sprechen", so CDU-Ratsherr und Beiratsvorsitzender Paul Mackes mit Blick auf die seit fast 20 Jahren bestehende Gesellschaft. Die GMG wurde einst gegründet, um eine zukunftsorientierte Gründstücksentwicklung auch in haushaltspolitisch schwierigen Zeiten sicherzustellen. "Wenn man bedenkt, wie schwierig die Anfangsjahre waren, dann kann man den Beteiligten zu Recht eine sehr erfolgreiche Arbeit attestieren." Heute, so Mackes, der auch Vorsitzender des Wirtschaftsförderungsausschusses ist, verfüge die GMG über eine markt- und nachfragegerechte Angebotsstruktur, ein gutes Marketing, entsprechend überzeugende Kennzahlen - und damit über den wirtschaftlichen Erfolg, den die Politik sich immer gewünscht habe. Das Zusammenspiel mit der Wirtschaftsförderung ist eine wichtige Schnittstelle, die ebenso den Erfolg beider Bereiche sicherstellt. Doch trotz der überaus positiven Entwicklung, die auch die Attraktivität Viersens als Gewerbe- und Wohnstandort widerspiegelt, soll die GMG nicht still stehen.

Demografischer Wandel, verschärfter Wettbewerb unter den Städten und eine Gesetzgebung aus Bund und Land, die stark in das Flächenmanagement der Kommunen eingreift, machten es notwendig, die Gründstücks-Marketing-Gesellschaft strategisch neu auszurichten. Die Planung von Geschäftsführer Thomas Küppers, zwei neue Geschäftsfelder im Bereich Gewerbeflächen zu besetzen, wird in der nächsten Beiratssitzung beraten. Mackes: "Es ist richtig und gut, dass die GMG nicht nur auf reinen Flächenverkauf setzt, sondern sich auch als Projektentwickler betätigt."

(jon)