1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

CDU Kreis Viersen mit Präsenz-Parteitag und Live-Stream

CDU im Kreis Viersen : Christdemokraten planen einen Hybridparteitag

Die Mitglieder der Kreis-CDU können zur Versammlung kommen oder den Stream verfolgen, dann geht es in eins der drei Wahllokale im Kreis Viersen.

Rund 2800 Mitglieder der CDU im Kreis Viersen sind am 22. Mai dazu aufgerufen, einen Kandidaten für die Bundestagswahl im September zu wählen. Fünf Bewerber um die mögliche Nachfolge des CDU-Bundestagsabgeordneten Uwe Schummer aus Willich, der nicht mehr für den Wahlkreis antritt, gibt es bisher. Sie alle erhalten am 22. Mai beim Kreisparteitag in der Eissporthalle in Grefrath die Gelegenheit, sich vorzustellen. CDU-Kreisgeschäftsführer Stephan Seidel rechnet damit, dass bis zu 400 Mitglieder an der Präsenzveranstaltung teilnehmen möchten. Die CDU überträgt den Parteitag aber auch im Live-Stream. Haben sich alle Kandidaten vorgestellt und sind die Formalien erledigt, wird abgestimmt – dafür richtet die CDU im Kreisgebiet drei Wahllokale ein.

Ursprünglich sollte der Aufstellungsparteitag im November 2020, dann am 17. April im Eissportzentrum Grefrath stattfinden. Pandemiebedingt wurde der Termin jeweils verschoben. „Der 22. Mai ist der definitiv letzte Termin“, sagt der Kreisverbandsvorsitzende Marcus Optendrenk. Man wolle nun endlich für Klarheit sorgen, wer Kandidat für das Amt des Bundestagsabgeordneten werde. „Es ist eine Ausnahmesituation, wir haben uns das Ganze so nicht ausgesucht“, sagt Optendrenk. Am Freitagabend hat der Parteivorstand einen Beschluss zur Durchführung des Parteitages verabschiedet. Beschlossen wurde auch, dass der Kreisvorstand erst im Herbst neu gewählt werden soll.

  • Symbolfoto
    Wettbewerb für Kinder und Jugendliche : Schüler aus dem Kreis Viersen erfolgreich bei „Jugend musiziert“
  • Symbolfoto
    Corona im Kreis Viersen : 689 Menschen im Kreis mit Corona infiziert
  • Freude nach der Wahl (v.l.): Hermann
    Politik im Rhein-Kreis Neuss : CDU vertraut Gröhe und Heveling

Für die Präsenzveranstaltung in der Eissporthalle gebe es ein Hygienekonzept, sagt Optendrenk. Wer nicht kommen möchte (eine Anmeldung ist nicht notwendig), auch den Live-Stream nicht verfolgen kann oder möchte, hat eine dritte Option, die Kandidaten besser kennenzulernen. Denn die Vorstellungsrunde soll zu Beginn des ersten Wahlgangs als eigener Stream – nicht live – online abrufbar sein. Für beide Online-Angebote müssen sich die Mitglieder anmelden und erhalten Zugangscodes.

Ist das Verfahren für den ersten Wahlgang eingeleitet, haben die Mitglieder etwa drei Stunden Zeit, zu dem ihnen zugeteilten Wahllokal zu gelangen und ihre Stimme abzugeben. Standorte sind für die Mitglieder aus Nettetal, Grefrath und Kempen die Eissporthalle, für die Mitglieder aus Viersen, Brüggen, Schwalmtal und Niederkrüchten das Bürgerhaus in Viersen-Dülken sowie für die Mitglieder aus Willich und Tönisvorst der Wahlefeldsaal in Willich-Neersen. Optendrenk rechnet damit, dass am 22. Mai noch kein Ergebnis feststeht: Eine Stichwahl sei „sehr wahrscheinlich“, sagt er. Kommt es dazu, wird sie am Pfingstmontag durchgeführt – von 11 bis 14 Uhr können die Mitglieder in den Wahllokalen abstimmen.

Per E-Mail und Brief sollen die Mitglieder nun über das Verfahren informiert werden, auch Steckbriefe der fünf Kandidaten sollen beigefügt werden – theoretisch können es noch mehr werden, davon geht Optendrenk aber nicht aus. Bewerber sind: Sebastian Achten und Martin Plum aus Viersen, Dirk Louy aus Tönisvorst sowie Till Rodheudt und Klaus-Ruthard Frisch aus Kempen.