1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Burggemeinde Brüggen dankt Ehrenamtlern mit einem großen Fest an der Mühle

Brüggen : Burggemeinde dankt Ehrenamtlern mit einem großen Fest an der Mühle

So viele Menschen wie noch nie haben in Brüggen jetzt eine Ehrenamtskarte. 97 Engagierte erhielten die Karte – darunter erstmals Wehrleute und DRK-Helfer

(off) Mit einem großen Fest hat sich die Gemeinde Brüggen bei Ehrenamtlern aus den unterschiedlichsten Bereichen bedankt. Um die Bedienung kümmerten sich Ratsmitglieder und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung. Für ihr Engagement erhalten 97 Ehrenamtler die Ehrenamtskarte, die mit Vergünstigungen verbunden ist. 65 Ehrenamtler nahmen die Karte beim Ehrenamtlerfest in der Brachter Mühle persönlich in Empfang.

Die Frauen und Männer setzen sich in besonderem Maße für ihre Mitmenschen ein. Jeder leistete zwei Jahre lang mindestens fünf Stunden pro Woche oder 250 Stunden pro Jahr ehrenamtliche Dienste, ohne eine Aufwandsentschädigung dafür zu bekommen. „Ohne Sie wäre die Gemeinde nicht so lebenswert“, sagte Bürgermeister Frank Gellen (CDU) bei der Übergabe der Ehrenamtskarten. Es sei erkennbar, dass die Wertschätzung für ehrenamtliche Arbeit in der Gemeinde stetig zunehme, so Gellen: „Mit 97 Ehrenamtskarten dürfen wir uns über einen historischen Höchstwert freuen.“ Unter den neuen Inhabern der Ehrenamtskarte sind erstmals Einsatzkräfte von Feuerwehr und Deutschem Roten Kreuz (DRK) sowie Ehrenamtler der Brüggener Tafel und der Flüchtlingshilfe. Die 71-jährige Ilona Sadtkowski beispielsweise kümmert sich um Flüchtlinge, die 65-jährige Annemie Jansen engagiert sich unter anderem bei der katholischen Frauengemeinschaft, im Kirchenchor, im Kirchendienst und im Frauenkarneval. Günter Caris (72) ist seit 20 Jahren in der Behindertenarbeit der DRK-Ortsgruppe Brüggen tätig: „Da kommen locker mehr als 250 Stunden im Jahr zusammen“, sagt er. Derzeit ist er bei der DRK-Haussammlung unterwegs. Auch Berthold Bauer (70), ehrenamtlicher Standesbeamter der Burggemeinde, hat die Ehrenamtskarte erhalten. „Ich mache 60 Trauungen im Jahr“, berichtet er. „Mit entsprechender Vor- und Nachbereitung setze ich dabei viel Zeit ein.“

Um den Inhabern der Karte eine Vergünstigung zu ermöglichen, schrieb die Gemeindeverwaltung 200 Firmen in Brüggen an. Nur zehn Gewerbetreibende machen bislang mit. Auch die Gemeinde räumt den Ehrenamtlern Vergünstigungen ein. Sie bekommen etwa eine kostenlose Jahresmitgliedschaft in der Bücherei, erhalten für Veranstaltungen der Gemeinde beim Kauf von zwei Eintrittskarten eine gratis und zahlen im Hallenbad weniger Eintritt. Die Ehrenamtskarte gilt nicht nur für Brüggen: Mit der Ehrenamtskarte können sie NRW-weit Vergünstigungen bekommen. 248 Kommunen nehmen bereits teil.