1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Bundesnotbremse tritt im Kreis Viersen in der Nacht zu Freitag außer Kraft

Kreis Viersen : Tschüss, Bundesnotbremse

In der Nacht zu Freitag ist die Bundesnotbremse im Kreis Viersen Geschichte – Ausgangsbeschränkungen & Co. sind dann passé. Welche Corona-Regeln gelten ab Freitag?

Die Voraussetzungen sind erfüllt: Weil die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Viersen an fünf aufeinander folgenden Werktagen unter 100 lag, fallen Ausgangsbeschränkungen & Co. weg – und zwar in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 14. Mai, ab 0 Uhr.

Wenn die Bundesnotbremse nicht mehr gilt, welche Corona-Regelungen gelten dann im Kreis Viersen? Eine Übersicht:

 Ausgangsbeschränkungen Entfallen vollständig.

■ Kontaktbeschränkungen Treffen im öffentlichen Raum sind möglich für Angehörige des eigenen Haushalts plus eine Person eines weiteren Haushalts oder für insgesamt bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten.

■ Einkaufen Schlangenbildungen vor Supermärkten dürften der Vergangenheit angehören. Bei Geschäften für den täglichen Bedarf gilt nun für die ersten 800 Quadratmeter Verkaufsfläche eine Begrenzung auf einen Kunden pro 10 Quadratmeter. Bei Verkaufsflächen, die größer als 800 Quadratmeter sind, gilt für die darüber hinausgehende Fläche eine Begrenzung auf einen Kunden pro 20 Quadratmeter. Und in den anderen Geschäften wie Buchhandlungen oder für Bekleidung ist nun ein Kunde pro 40 Quadratmeter erlaubt. Eingekauft werden darf dort aber weiterhin nur nach vorheriger Terminbuchung.

  • Im Kreis Viersen waren am Dienstag
    Corona im Kreis Viersen : Inzidenz-Wert bleibt stabil unter 100
  • Solche Szenen soll es am Vatertag
    Stadt Kevelaer weist auf Corona-Bestimmungen hin : Keine Party und Bollerwagentour am Vatertag
  • Die Innenstadt von Venlo am Muttertag.
    Kreis Viersen : Vatertag in Venlo? Nicht ohne Corona-Schnelltest!

Sport: Sport ist im Freien (auch auf Außensportanlagen) bei Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen erlaubt. Bei Kindern bis einschließlich 14 Jahren ist Sport in Gruppen von maximal 20 Personen möglich – derzeit dürfen die Gruppen fünf Kinder nicht überschreiten.

Kultur Konzerte und Aufführungen in Theatern, Opernhäusern, Konzerthäusern und Kinos bleiben weiter untersagt. Der Besuch von Museen, Galerien und ähnlichen Einrichtungen ist nach vorheriger Terminbuchung möglich. Zulässig ist in geschlossenen Räumen maximal eine Besucherin/ ein Besucher pro 20 Quadratmeter Ausstellungsfläche.

Zoos Der Besuch von Zoos und Botanischen Gärten ist mit vorheriger Terminbuchung möglich. Zulässig ist in geschlossenen Räumen maximal eine Be­sucherin/ ein Be­sucher pro 20 Quadratmeter.

Weitere  Freizeiteinrichtungen: Fitnessstudios, Freizeitparks, Indoorspielplätze, Schwimmbäder, Klubs, Spielhallen, Spielbanken, Prostitutionsstätten bleiben geschlossen. Solarien dürfen betrieben werden. In Wettannahmestellen ist nur die Entgegennahme von Spielscheinen zulässig.

ÖPNV In Bussen, Zügen, Taxen und bei der Schülerbeförderung müssen Fahrgäste eine medizinische oder FFP2-Maske tragen, Taxifahrer ebenso.

(mrö)